Mit Aminata Touré erste amtierende Politikerin auf Titel von deutscher "Vogue"

Mit Aminata Touré von den Grünen hat es die erste amtierende Politikerin auf den Titel der deutschen Ausgabe der Zeitschrift "Vogue" geschafft. Schleswig-Holsteins Sozialministerin wurde für das Cover der Dezemberausgabe fotografiert, wie der Verlag Condé Nast Germany am Freitag in München mitteilte.

Die 30-Jährige ist seit Juni Ministerin im Kabinett von Regierungschef Daniel Günther (CDU). Zuvor war Touré fünf Jahre lang Landtagsabgeordnete und seit 2019 Vizepräsidentin des Landtags in Schleswig-Holstein. Als Ministerin ist sie die erste Afrodeutsche in einem solchen Amt.

Auf die Frage, ob sie es als anstrengend empfinde, mit Superlativen betitelt zu werden, verwies Touré auch auf anstrengende Seiten. "Aber andererseits, und das ist für mich das Schöne, löst es ja auch einen Dominoeffekt aus", sagte sie der Zeitschrift. "Es gibt viele Menschen, die mir schreiben, dass sie sich nun auch politisch einbringen."

Ihr Ziel ist es demnach, gesellschaftliche Gruppen zu erreichen, die vielleicht nicht klassisch mit Politik in Berührung kommen. "Wenn man sich jeden Tag damit befasst, glaubt man bei vielen politischen Belangen, alle wüssten darüber Bescheid", sagte Touré. Das Wissen, wie beispielsweise eine Wahl ablaufe oder wie es zu Gesetzesentwürfen komme, sei aber "keine Selbstverständlichkeit".

Dies sei auch wichtig, um eine Demokratie aufrechtzuerhalten. Aufgabe der Politik sei es, Transparenz herzustellen. "Du musst nicht jede Entscheidung gut finden, aber ich glaube, wenn du verstehst, wie Entscheidungen entstehen und was die Motivation dahinter ist, dann hast du ein größeres Zutrauen zu diesem demokratischen System."

hex/cfm