AMGTA publiziert Verfahren für sicheren Transport und Recycling von Metallpulverkondensat-Abfällen

Bei dem einzigartigen, von KBM Advanced Materials und Sintavia entwickelten Verfahren wird Metallkondensat in einem entfernbaren Harz passiviert, um sicheren Transport und Recycling zu ermöglichen

HOLLYWOOD, Florida, USA, June 21, 2022--(BUSINESS WIRE)--Die Additive Manufacturer Green Trade Association (AMGTA) – eine global tätige Handelsorganisation, die zur Förderung der ökologischen Vorteile der additiven Herstellung (Additive Manufacturing, AM) ins Leben gerufen wurde – hat heute die Veröffentlichung eines Berichts bekanntgegeben, in dem die Anforderungen für die Passivierung von Metallkondensatabfällen zum Zwecke von Transport und Recycling beschrieben sind. Bei dem neuen Verfahren, das vom AMGTA-Mitglied Sintavia und KBM Advanced Materials entwickelt wurde, werden Metallpulverkondensat-Abfälle mit einem entfernbaren Harz gemischt. Dadurch werden die Abfälle ungefährlich und können zu einer Recyclinganlage verbracht werden.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220620005569/de/

„Den heutigen Bericht muss jedes Unternehmen lesen, das mit Laser-Pulverbett-Schmelzverfahren für die additiven Fertigung von Metallen arbeitet", sagte Sherri Monroe, Executive Director der AMGTA. „Mit diesem neuen Verfahren werden nicht nur Transportkosten eingespart, sondern es ist auch reversibel. Das bedeutet, dass Unternehmen für Metallverwertung problemlos Zugang zu dem Pulver in der Grundschicht bekommen, sobald sie das Verfahren übernehmen. Das eröffnet die Möglichkeit, Abfälle zu recyceln, die früher in eine Sondermülldeponie gebracht werden mussten."

„Ich hoffe, dass auch andere Unternehmen dieses neue Verfahren übernehmen, da ihre Transportkosten damit sinken, weil das Grundmaterial nicht mehr gefährlich ist", sagte Brian Neff, Vorstandsvorsitzender der AMGTA und CEO von Sintavia. „Dieser Bericht ist ein hervorragendes Beispiel dafür, welche Führungsrolle die AMGTA bei der Entwicklung nachhaltiger Nutzungspraktiken für die additive Herstellung übernimmt."

Als Metallkondensat wird der überschüssige Ruß und Staub bezeichnet, der während des additiven Herstellungsverfahrens durch Pulverbettschmelzen von einer Bauplatte abgeblasen wird. Es galt bisher als Gefahrstoff, und die Entsorgung kostete daher sehr viel.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier https://amgta.org/resources/.

Über die AMGTA

Die AMGTA wurde im November 2019 ins Leben gerufen, um die ökologischen Vorteile der additiven Fertigung (3D-Druck oder Additive Manufacturing bzw. kurz AM) gegenüber herkömmlichen Fertigungsmethoden zu propagieren. Die AMGTA ist eine nicht gewerbliche, unabhängige Organisation, die jedem Hersteller oder Interessenvertreter in der additiven Fertigung offensteht, der bestimmte Kriterien im Zusammenhang mit der Nachhaltigkeit von Produktion oder Prozessen erfüllt. Weitere Informationen erhalten Sie von Sherri Monroe unter +1 954.308.0888 oder auf www.amgta.org.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220620005569/de/

Contacts

Sherri Monroe, +1 954 308.0888

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.