Amerikanische Versorger als solide Dividendenlieferanten? Hier kommen gleich zwei davon!

·Lesedauer: 3 Min.
ETF Oktober NextEra
ETF Oktober NextEra

Freust auch du dich über regelmäßige Dividendeneingänge auf deinem Konto? Dann gehörst du wahrscheinlich auch zu den Investoren, welche gerne auf Aktien von Unternehmen setzen, die regelmäßig eine Gewinnbeteiligung zahlen. Und die Dividenden sind ja auch wirklich eine feine Sache. Denn mit ihnen lässt sich wunderbar ein zusätzlicher Einkommensstrom erschaffen.

Aber nicht jede Aktiengesellschaft eignet sich für ein Dividendeninvestment. Hier gibt es teilweise sehr große Unterschiede. Wer aber auf solide Dividenden aus ist, könnte sich durchaus einmal mit amerikanischen Energieversorgern befassen. Deshalb beschäftigen wir uns im heutigen Artikel gleich mit zweien von ihnen.

UGI

Ich vermute, dass der US-amerikanische Energiekonzern UGI (WKN: 887836) bei den deutschen Investoren eventuell nicht ganz so bekannt ist. Doch das Unternehmen mit Sitz in Pennsylvania wurde bereits im Jahr 1882 gegründet. Es ist mittlerweile allerdings eine Holdinggesellschaft, die über ihre Tochtergesellschaften Energieprodukte und Dienstleistungen vertreibt und vermarktet.

In Sachen Gewinnbeteiligung hat UGI durchaus einiges zu bieten. Denn von dem Versorger wird schon seit nunmehr 136 Jahren eine Dividende gezahlt. Aber nicht nur das. In schöner Regelmäßigkeit wird die Ausschüttung nun schon seit 1988 Jahr für Jahr angehoben. Und zwar in einem sicherlich als interessant zu bezeichnenden Tempo. Aber blicken wir hier nur einmal auf die letzten zehn Jahre.

Damals betrug die Quartalsdividende noch 0,1733 US-Dollar je Aktie. Heute sind es allerdings schon 0,345 US-Dollar, die je Anteilsschein alle drei Monate zur Auszahlung kommen. Im besagten Zeitraum hat sich die Ausschüttung mit einem Anstieg von insgesamt 99,08 % also fast verdoppelt. Und dies entspricht immerhin einer durchschnittlichen jährlichen Anhebung von 7,13 %.

Die UGI-Aktie zeigt eine positive Tendenz und notiert derzeit mit 44,64 US-Dollar (05.11.2021) gute 34 % höher als noch vor zwölf Monaten. Ihre Bewertung liegt mit einem KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) von 14 im Moment in einem moderaten Bereich. Und als Dividendenrendite lässt sich aktuell ein Wert von 3,09 % ermitteln. Nach ersten Schätzungen könnte UGI für das gerade zu Ende gegangene Fiskaljahr sowohl beim Umsatz mit plus 8,8 % als auch beim Gewinn je Aktie (EPS) mit sogar plus 13,9 % ein gutes Gesamtjahresergebnis abliefern. Die UGI-Aktie könnte meines Erachtens nicht nur für Dividendeninvestoren mehr als einen Blick wert sein.

NextEra Energy

Bei unserem zweiten US-amerikanischen Energieversorger handelt es sich um den in Juno Beach (Florida) ansässigen Konzern NextEra Energy (WKN: A1CZ4H). Das Unternehmen setzt nicht nur auf herkömmliche Energieerzeugung, sondern ist in seinem Heimatmarkt USA auch einer der größten Energieproduzenten auf Basis von Windkraft und Solar.

Konzentrieren wir uns aber nun auf die Dividendenpolitik von NextEra Energy. Derzeit wird vom Energiekonzern eine Quartalsausschüttung von 0,385 US-Dollar je Anteilsschein gezahlt. Vor zehn Jahren waren es allerdings noch 0,1375 US-Dollar je Aktie, die alle drei Monate als Dividende an die Investoren überwiesen wurden. Hier sehen wir also insgesamt eine Steigerung von 180 %. Dies bedeutet, dass die Gewinnbeteiligung in diesem Zeitraum in jedem Jahr um durchschnittlich 10,84 % angehoben wurde.

Hinter dieser Leistung muss sich die Aktie von NextEra Energy aber keineswegs verstecken. Blicken wir nämlich auf den aktuellen Kurs in New York von 85,53 US-Dollar (05.11.2021), dann können wir für die letzten zehn Jahre eine Kurssteigerung von insgesamt 511 % erkennen. Hier bleiben die Dividendensteigerungen allerdings hinter den Kursgewinnen etwas zurück, sodass sich derzeit nur eine recht geringe Ausschüttungsrendite von 1,8 % ermitteln lässt.

Bei den Papieren von NextEra Energy haben wir es also mit einer Aktie zu tun, die nicht nur jedes Jahr mit einer höheren Dividende glänzte, sondern zudem auch noch eine fantastische Kursentwicklung aufwies. Sie könnte deshalb meiner Meinung nach sehr gut in jedes gut aufgestellte internationale Depot hineinpassen. Doch auch Einkommensinvestoren könnten aufgrund der hohen Dividendensteigerungsrate durchaus auf ihre Kosten kommen.

Der Artikel Amerikanische Versorger als solide Dividendenlieferanten? Hier kommen gleich zwei davon! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Andre Kulpa besitzt Aktien von NextEra Energy. The Motley Fool empfiehlt NextEra Energy.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.