Ameisen fliehen vor Eiscreme: Was ist da bloß drin?

Niemand wollte dieses Eis anrühren – nicht mal Insekten (Bild: Facebook)

Was zur Hölle steckt bloß in diesem Eiscreme-Sandwich? Eine Frau postete ein Foto im Netz, das für Staunen sorgt.

Mary Selter kaufte im australischen Supermarkt “Coles“ ein Eis und kippte fast aus den Latschen, als es entzweibrach. Der Clou: Es schmilzt nicht in der Sonne und verleitet Ameisen dazu, in Panik zu flüchten. Den Beweis veröffentlichte die verdutzte Kundin auf Facebook – ein Foto, auf dem ein Eiscreme-Sandwich zu sehen ist, das im Gras liegt und noch ziemlich heil aussieht.

“Eine Hälfte landete auf dem Beton, die andere auf dem Rasen“, schreibt sie. “Ich dachte, ich lass es für die Katzen/Vögel/Hunde oder Ameisen liegen. Doch ich musste mit Erstaunen feststellen, dass sich niemand auch nur in die Nähe des Eiscremes traute – nicht mal die Ameisen.“ Kein Wunder, dass sich die gute Frau nun fragt, was in diesem süßen Snack tatsächlich drinstecken mag.

Lesen Sie auch: Was wirklich hinter “hausgemachtem Eis” steckt

“Können Sie mir bitte erklären, warum es nach vier Tagen in der Sonne bei 26 Grad auf dem Beton noch nicht geschmolzen ist und sich niemand freiwillig erklärt hat, es zu essen?”, fragt die Kundin auf der Facebook-Seite der Supermarktkette. “Es ist immer noch direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt, es ist immer noch nicht geschmolzen und die Ameisen flüchten immer noch in Panik.”

Ein Facebook-User ist sicher: “Die haben garantiert Willy Wonkas Rezept für das Eis gestohlen, das nie schmilzt.” Ein anderer meint: “Das klingt ja gar nicht gesund.”

Warum schmilzt das Eis nicht?

Im Jahr 2014 befand sich die Supermarktkette “Walmart“ in einer ähnlichen Situation, nachdem der TV-Sender „WCPO“ Tests an verschiedenen Eiscremesorten durchgeführt hatte, die nicht in der Sonne schmolzen. “Eiscreme mit einem höherem Sahnegehalt schmilzt in der Regel langsamer. Das ist der Fall bei unseren Great Value Eiscreme-Sandwiches“, erklärte ein Walmart-Sprecher damals. Außerdem werden Sorbitol, die Stabilisatoren Maltodextrin, Guaran und Calciumsulfat sowie Carboxymethylcellulose und unzählige weitere Stoffe dem Eis beigefügt.

Forscher der Universität Ohio ermittelten in einer Studie: Je mehr Stabilisatoren im Eis enthalten sind, desto länger dauert es, bis das Eis geschmolzen ist. Auch der geringe Fett-Anteil habe seinen Anteil daran. Der eigentliche Grund für die Verwendung der Zusatzstoffe: Das Eis wird fester und ist besser abzubeißen. Dadurch verzögert sich auch der Schmelzvorgang.

Ein Sprecher von Coles bestätigte gegenüber news.com.au: “Unsere Eiscreme-Sandwiches profitieren von ganz simplen, weit gebräuchlichen Essentechniken, die helfen, den Schmelzprozess zu verlangsamen und die dem Kunden ermöglichen, Eis zu verzehren, ohne dass in der Hand auseinanderfällt. Durch das Hinzufügen von Verdickungsmitteln wird eine honigähnliche Struktur geschaffen, die hilft, den Schmelzprozess zu verlangsamen.“

Coles hat inzwischen auf den Beitrag reagiert und Mary Selter geantwortet: “Hi Mary, wir haben dir eine private Nachricht geschickt.” Was in der Mitteilung steht, wird allerdings für immer ein Geheimnis bleiben. Genauso wie die tatsächlichen Zutaten, die in diesem Eis stecken.

Sehen Sie auch: Neuer Sommertrend? Bier in der Waffel!