Ist AMD jetzt ein Kauf?

Nachdenkender Mann mit Fragezeichen um den Kopf Wann Aktien kaufen Welche Aktien kaufen extreme gier
Nachdenkender Mann mit Fragezeichen um den Kopf Wann Aktien kaufen Welche Aktien kaufen extreme gier

In einem turbulenten Markt ist es wichtiger denn je, in großartige Unternehmen zu investieren, die von hervorragenden Managern geführt werden. Ein solches Beispiel ist Advanced Micro Devices (WKN: 863186). Wer AMD-Aktien im Wert von 10.000 Euro gekauft hätte, als Lisa Su 2014 Vorstandsvorsitzende wurde, hätte heute mehr als 225.000 Euro.

Ist der jüngste Kursrückgang bei AMD-Aktien also nun eine Gelegenheit, hier einzusteigen? Werfen wir doch mal einen genaueren Blick auf die jüngsten Zahlen.

AMD floriert weiterhin

AMD gab am 3. Mai die Ergebnisse des ersten Quartals bekannt, und sie waren spektakulär. Der Gewinn pro Aktie lag bei 1,13 US-Dollar und übertraf damit die Analystenschätzungen von 0,91 US-Dollar pro Aktie bei Weitem. Die Einnahmen beliefen sich auf 5,9 Mrd. US-Dollar und übertrafen damit die Schätzungen von 5,5 Mrd. US-Dollar und wuchsen im Vergleich zum Vorjahr um 71 %.

Wie bereits erwähnt, ist AMD in drei Segmenten tätig. Das erste Segment, Computing and Graphics (C&G), konzentriert sich auf die PC- und Computerspielechips des Unternehmens. Aber es ist das zweite Segment, das sich auf Unternehmensserver und Cloud-Technologie konzentriert, das für AMD in diesem Quartal unersetzlich war.

Das Enterprise-Segment verzeichnete ein Umsatzwachstum von 88 % gegenüber dem Vorjahr, angeführt von den Verkäufen der EPYC-Mikroprozessoren von AMD, die in vielen Rechenzentren das Herzstück bilden. Darüber hinaus verzeichnete dieses Segment starke Verkäufe an Microsoft und Sony (Xbox und Playstation).

Das letzte Segment von AMD besteht aus seiner jüngsten Übernahme, Xilinx. Das Geschäft mit Xilinx wurde am 14. Februar abgeschlossen, sodass die Einnahmen von Xilinx in diesem Quartal offiziell nur sechs Wochen lang für AMD berücksichtigt werden. Das Xilinx-Segment erwirtschaftete jedoch einen Umsatz von 1 Mrd. US-Dollar auf Pro-forma-Basis (d. h. unter Einbeziehung des gesamten Quartalsumsatzes und nicht unter Herausrechnung der ersten sechs Wochen).

Während einige Investoren AMD als PC-Chiphersteller betrachten, ist es klar, dass das Unternehmen mehr zu bieten hat. Vor allem die beiden letztgenannten Segmente (Enterprise und Xilinx) sind die wichtigsten Wachstums- und Margentreiber des Unternehmens. Insgesamt lag die Bruttogewinnmarge von AMD im ersten Quartal bei 48,5 %, womit der Dreijahresdurchschnitt der Bruttogewinnmarge bei stolzen 44,5 % liegt.

Ist das Timing richtig?

Trotz der ausgezeichneten Leistung von AMD hat der Markt den Aktienkurs nach unten geschickt. Nach der Veröffentlichung der Ergebnisse stiegen die Aktien kurzzeitig an, bevor sie zurückgingen. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis von AMD nähert sich bei den aktuellen Kursen einem Fünfjahrestief von 30,7.

Wenn der Markt auf breiter Front nachgibt, ist dies der richtige Zeitpunkt, um großartige Aktien mit einem Abschlag zu kaufen – das würde dann auf AMD sicherlich zutreffen.

Der Artikel Ist AMD jetzt ein Kauf? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Jake Lerch besitzt keine der angegebenen Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Anteile von AMD und Microsoft. Dieser Artikel erschien am 16.5.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.