Amazon zeigt jetzt auch mal AR-Shopping

Sascha Koesch


Es ist nicht unbedingt das neueste Feature der Welt, schließlich haben diverse Stores (Ikea) schon länger AR-Features in ihren Einkaufs-Apps, damit man die Möbel z.B. vorher mal in ihrem natürlichen Habitat testen kann.

Amazon legt mit "AR view" in ihrer App für iOS jetzt allerdings einen drauf und ermöglicht einem selbst Toaster, Reiskocher, Zierfische oder Lautsprecher vor dem Kauf zu Hause im Raum zu positionieren. Praktisch, denkbar einfach, allerdings natürlich auch mit einem recht begrenzten Produktumfang, denn nicht jeder Hersteller hat mal eben einen passenden 3D-Sketch seines Produktes parat.

Wir werden sehen, wie sich das weiter entwickelt, wären aber nicht überrascht, wenn dies ein Feature ist, das sich massiv in den kommenden Jahren ausbreitet. Womit wir weniger rechnen: eine Android App mit den gleichen Features in Kürze. Einerseits ist ARCore im Vergleich zu ARKit noch etwas unausgereifter, andererseits ist der schwelende Streit zwischen Google und Amazon ja auch nicht gerade ein Motivationsschub.

Amazon