Amazon rechtfertigt Spielauswahl in der Königsklasse

Amazon hat erklärt, weshalb das Unternehmen in der Gruppenphase der Champions League kein einziges Spiel von RB Leipzig und Bayer Leverkusen überträgt.

„Wir versuchen, das Spiel zu picken, was für die meisten Kunden die größte Relevanz hat“, sagte Clemens von Thielmann, der bei Prime Video für die Fußball-Königsklasse verantwortlich ist. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Demzufolge liege der Fokus auf den „großen Teams“ wie dem FC Bayern München oder Borussia Dortmund, da diese Klubs die meisten Menschen erreichten.

Der Onlineversandhändler hat kurz vor Beginn der Gruppenphase die sechs Champions-League-Spiele ausgewählt, die exklusiv auf Prime Video zu sehen sein werden.

Champions League: Amazon mit Fokus auf BVB und Bayern

Dies sind BVB gegen FC Kopenhagen (6. September), Bayern gegen Barcelona (13. September), Frankfurt gegen Tottenham (4. Oktober), Dortmund gegen FC Sevilla (11. Oktober), BVB gegen Manchester City (25. Oktober) und Bayern gegen Inter Mailand (1. November).

Einen Vorteil hat die Amazon-Entscheidung aber für die Fans von RB Leipzig und Bayer Leverkusen: Sie brauchen vorerst „nur“ ein DAZN-Abo, um die sechs Gruppenspiele ihres Vereins live verfolgen zu können.

Alles zur Champions League bei SPORT1