Amazon Prime für Obdachlose: Diese Aktion rührt zu Tränen

Ein YouTuber wollte mit Amazon Prime Now Obdachlosen helfen. (Bild: AP)

YouTuber Rob Bliss wollte den Prime Now-Lieferservice von Amazon nutzen, um etwas richtig Gutes zu tun. Das ist ihm gelungen. Er hilft damit Menschen, die es am meisten brauchen. Wie? Sehen Sie selbst!

Der Winter in New York ist hart. Für all diejenigen, die auf der Straße leben, ist er noch sehr viel härter. YouTuber Rob Bliss will Obdachlosen helfen. Dabei sieht er die Sache aber durchaus realistisch: „Du siehst einen Menschen, der auf der Straße lebt und dringend einen Schlafsack braucht. Aber wo bekommst du den her? Und selbst wenn du einen findest: Bis du ihn gekauft und dorthin gebracht hast, wo er gebraucht wird, bist du zu spät dran“, erzählt er in seinem YouTube-Video, das mittlerweile über 1,5 Millionen Mal angesehen wurde.

Lesen Sie auch: Diese Apple-Aktion war längst überfällig

Was daraus resultiert? „Tausende Menschen laufen an einem Obdachlosen vorbei, der mitten im Dezember barfuß auf der Straße sitzt – und keiner tut etwas.“

Muss das wirklich so sein? Bliss überlegt: „Was, wenn wir die gleichen Apps benutzen, die es uns ermöglichen, Eis oder Ladekabel nach Hause liefern zu lassen, um diesem Mann ein Paar Socken zu bestellen?“ Gesagt – getan. Bliss spricht die Obdachlosen an, fragt sie, was sie dringend brauchen und bestellt über den Express-Lieferdienst Prime Now Socken, Schuhe, Schlafsäcke & Co. auf Amazon.

Lesen Sie auch: Mit dieser Masche kommt Amazon nicht mehr durch

In die Beschreibungszeile der Adresse schreibt er beispielsweise: „Übergeben Sie das Päckchen an Jack. Der Mann sitzt draußen, trägt einen grauen Bart und eine braune Jacke.“ Und tatsächlich: Die Amazon-Kuriere machen die Obdachlosen schnell ausfindig, übergeben ihnen die Pakete – und ernten herzzerreißende Reaktionen:

Im Abbinder des Videos macht Rob Bliss übrigens klar: „Dieses Video wurde nicht von Amazon gesponsert. Meine Hoffnung besteht darin, dass das Unternehmen das sieht und sein Potenzial, Spenden zu ermöglichen, erkennt. Besonderer Dank gebührt den Amazon-Kurieren, die die Pakete mit großer Menschlichkeit ausgeliefert haben.“

Sehen Sie im Video: Wem vertrauen die Deutschen – und wem nicht?