Amazon eröffnet in Seattle Bürokomplex ohne Büroatmosphäre

Tröpfelnde Wasserfälle und duftende Pflanzen statt karge Konferenzräume: Der Online-Händler Amazon hat in Seattle einen Bürokomplex eröffnet, der eher an einen Regenwald als an einen Arbeitsplatz erinnert

Tröpfelnde Wasserfälle und duftende Pflanzen statt karger Konferenzräume: Der Online-Händler Amazon hat am Montag (Ortszeit) in Seattle einen Bürokomplex eröffnet, der eher an einen Regenwald als an einen Arbeitsplatz erinnert. Mit "The Spheres", drei riesigen Glaskugeln mit über 40.000 Pflanzen, Pfaden und Wasserläufen, will Amazon nach eigenen Angaben die Kreativität seiner Mitarbeiter fördern. Außerdem hofft der Händler auf den in Studien beschriebenen Effekt, dass Nähe zur Natur die Gehirnfunktion anregt.

Amazon habe eine "einzigartige" Umgebung geschaffen, in der die Angestellten gut zusammenarbeiten und innovative Konzepte erarbeiten könnten, teilte das Unternehmen mit. Demnach gibt es keine geschlossenen Büroräume, Treffen finden mitunter auf Pfaden oder in Baumhäusern statt. Der Komplex richte sich auch an die Bewohner von Seattle, die "im Zentrum der Stadt Biodiversität erleben" könnten, erklärte Amazon. Zu "The Spheres" soll auch ein Besucherzentrum eröffnet werden.

Der Gouverneur des Staates Washington, Jay Inslee, begrüßte das Projekt. Der Komplex sei viel mehr als ein "kreativer Raum für Amazon-Angestellte", erklärte er. Vielmehr könnten auf diese Weise auch eine Reihe seltener Pflanzen geschützt und Wissen über sie vermittelt werden.