Amazon dominiert den am schnellsten wachsenden Markt im elektronischen Handel

Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Laut Forrester Research ist Indien der am schnellsten wachsende E-Commerce-Markt der Welt. Obwohl das Land derzeit bei der Generierung von E-Commerce-Einnahmen hinter China und den USA zurückliegen, birgt das Land noch viel Potenzial, da die Branche mit einer hervorragenden jährlichen Wachstumsrate von über 31 % wächst.

Im Jahr 2021 wird Indiens E-Commerce-Umsatz voraussichtlich 64 Milliarden US-Dollar erreichen, und es ist wahrscheinlich, dass das Wachstum darüber hinaus anhalten wird, da die Mehrheit der Bevölkerung immer noch in kleineren Städten und Gemeinden wohnt. Der E-Commerce-Riese Amazon (WKN:906866) will diesen Zug nicht verpassen, also lässt das Unternehmen nichts unversucht, um dieses Potenzial auszuschöpfen

Das Unternehmen hat in den vergangenen Monaten zahlreiche Schritte unternommen, um sein Geschäft in Indien auszubauen, doch die jüngsten Expansionsmaßnahmen könnten das Unternehmen auf eine ganz andere Ebene heben. Mal sehen, wie das geht.

Amazon und Shoppers Stop

Amazon hat vor kurzem eine 5%-Beteiligung an der indischen Kaufhauskette Shoppers Stop für 27 Millionen US-Dollar erworben. Dies mag nicht wie eine beträchtliche monetäre Investition aussehen, aber die Vorteile könnten langfristig sein. Zum einen kann Amazon an 80 Shoppers Stop-Standorten “Erlebniszentren” einrichten, weitere 20 Standorte sind für die Zukunft geplant. In diesen Zentren können die Käufer Produkte online über Amazon.com testen und zum Verkauf anbieten. So kann das Unternehmen sich die Mühe sparen, strategische Immobilien zu erwerben und eine eigene Infrastruktur aufzubauen.

Zweitens wird Amazon durch die Kooperation mit Shoppers Stop mehr als 400 Marken in verschiedenen Kategorien wie Schuhe, Bekleidung, Körperpflege und Accessoires in sein Portfolio aufnehmen. Zusätzlich erhält die Marke Amazon in Indien durch Promotions von Shoppers Stops physischen Standorten öffentliche Sichtbarkeit.

Darüber hinaus hat Shoppers Stop Strategien entwickelt, um seine Attraktivität bei tausendjährigen Kunden zu steigern. Es hat Marken eingeführt, die in dieser Kategorie populär sind, aber nur eine begrenzte Präsenz in physischen Läden haben. Dieser Schritt könnte dazu beitragen, dass das Unternehmen die Laufkundschaft an seinen physischen Standorten erhöht, was letztendlich Amazons Kundenstamm im Land weiter vergrößern wird.

Zusätzlich können Kunden, die in die Erlebniszentren von Amazon an den Shoppers Stop-Standorten gehen, die Smart-Home-Funktionen des Echo-Home-Assistenten hautnah miterleben.

Amazon bietet auch ein Jahr seines Prime-Programms mit den Echos in Indien kostenlos an. Indien ist aktuell der am schnellsten wachsende Markt für Amazon Prime, und ein solches Angebot wird dem E-Commerce-Riesen helfen, mehr Kunden in sein Ökosystem aufzunehmen. Amazon listet derzeit mehr als 11 Millionen Produkte im Prime-Abonnement in Indien, wobei 40 % der gesamten Bestellungen angeblich von Mitgliedern stammen. Mehr Leute dazu zu bringen, sich für Prime anzumelden, ist eine gute Sache für das Unternehmen.

Ein weiterer Wachstumstreiber

Indiens digitaler Zahlungsverkehr wird bis 2023 voraussichtlich ein enormes jährliches Wachstum von fast 59 % verzeichnen, daher ist es nicht überraschend, dass Amazon diese Gelegenheit nutzt. Das Unternehmen hat eine digitale Brieftasche, die nur für Amazon-Käufe funktionierte, auf andere Transaktionen ausgeweitet und bietet eine Prepaid-Option an.

So können die Kunden bereits heute mit Amazon Pay Rechnungen bezahlen, Film- und Busfahrkarten buchen oder unter anderem auch im Restaurant essen. Zusätzlich hat Amazon dazu beigetragen, die Popularität der Plattform zu steigern, indem an speziellen Verkaufstagen erhebliche Rabatte bei jedem Kauf über die Plattform angeboten wurden.

Daher ist es nicht überraschend, dass die Zahl der Amazon Pay Transaktionen in Indien während der kürzlich abgeschlossenen Festtage sich verfünfundzwanzigfacht hat. Diese Schritte sollten dazu beitragen, mehr Kunden in den digitalen Zahlungsverkehr einzubinden, was auf lange Sicht dank des unglaublichen Wachstums in Indien Früchte tragen wird.

Deshalb lässt Amazon in Indien nichts unversucht und arbeitet an schnell wachsenden Nischen wie dem digitalen Zahlungsverkehr oder Einzelhandelsstandorten. Dies wird die Strategie des Unternehmens ergänzen und  lukrative Märkte erschließen, da die Kunden, die über Prime oder Pay in das Ökosystem von Amazon hineingezogen werden, idealerweise zurückkommen und den Umsatz des Unternehmens steigern.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon.

Dieser Artikel wurde von Harsh Chauhan auf Englisch verfasst und am 06.11.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017