Amazon-Aktie vs. Walmart-Aktie: Wie der Supermarkt- zum E-Commerce-Giganten aufschließen will

Amazon Aktie
Amazon Aktie

Walmart (WKN: 860853) war einst in den USA der unumstrittene Einzelhandelskönig. Doch dann schuf Jeff Bezos mit Amazon (WKN: 906866) einen Onlinehandels-Giganten, der lange Zeit übersehen und nicht ernst genommen wurde.

Amazon begann 1994 zunächst nur mit einem Internet-Buchhandel, der für Walmart keine Konkurrenz darstellte. Doch im Laufe der Zeit wuchs das Produktangebot. Heute verkauft Amazon sogar viele Lebensmittel über das Internet und liefert sie im Rahmen der Prime-Mitgliedschaft innerhalb eines und teilweise auch am selben Tag.

Walmart hat spät auf Amazon reagiert

Walmart hat erst 2009 die Chancen des Onlinehandels erkannt, baut das Geschäft nun aber umso stärker aus. 2016 übernahm der Konzern den Onlinehändler Jet.com und 2020 ging er eine Partnerschaft mit Shopify (WKN: A14TJP) ein.

Walmart besitzt ein engmaschiges Filialnetz und kann so an mehr Orten als Amazon Lebensmittel innerhalb kürzester Zeit zustellen. Das Unternehmen baut zudem mehr und mehr Logistikzentren für die ausschließliche Abwicklung von Onlinebestellungen.

Ähnlich wie Amazon bietet Walmart für jährlich 98 US-Dollar eine Mitgliedschaft an. Mit ihr können Kunden ohne weitere Kosten Lebensmittel innerhalb eines Tages nach Hause liefern lassen und erhalten besondere Rabatte, wie zuletzt beim Benzinkauf an vielen Tankstellen.

Walmart will zum Amazon-Sortiment aufschließen

Walmart hat seinen Onlinehandel für Händler geöffnet, um zu Amazons breitem Angebot aufzuschließen. Sie sehen Walmart als gute Gelegenheit, ihr eigenes Onlinegeschäft zu diversifizieren und so die Abhängigkeit von einer dominanten, alles bestimmenden Plattform zu beenden.

Händler berichten über höhere Gewinnmargen mit Walmart, auch weil sie keine Werbung schalten müssen, um wahrgenommen zu werden. Hier konkurrieren sie mit weniger Verkäufern. Während auf Amazon etwa 76 % der Händler Gewinne erzielen, sind es bei Walmart 95 %. Dies könnte zu einer weiteren Abwanderung oder zumindest Händler-Streuung zu Walmart führen.

Der Einzelhändler hat seine Plattform nun ebenfalls für internationale Verkäufer geöffnet, was das Produktangebot erhöht und zu günstigen Produktpreisen führt. Walmart legt jedoch weiterhin großen Wert auf die Seriosität der Verkäufer. Der Konzern bietet seinen Top-Händlern zudem die Produkt-Listung in seinen stationären Geschäften an, was Amazon nicht kann. Walmarts Händlerzahl gewinnt so zunehmend an Dynamik.

Um für die Kunden noch mehr Vorteile zu schaffen, will Walmart den Online-Einkauf von Lebensmitteln und weiteren Waren zukünftig miteinander kombinieren.

Fazit

Walmart wird sicherlich nicht innerhalb kürzester Zeit zu Amazon aufschließen, macht im Onlinehandel jedoch deutlich Fortschritte und könnte so stetig mehr Marktanteile gewinnen. Zwischen 2019 und 2022 legten sie bereits von 5,1 auf 7,0 % zu.

Der Artikel Amazon-Aktie vs. Walmart-Aktie: Wie der Supermarkt- zum E-Commerce-Giganten aufschließen will ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Shopify und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2023 $1,140 Call auf Shopify und Short January 2023 $1,160 Call auf Shopify.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.