Amazon-Aktie mit Content-Deal: Wird’s jetzt eng für Netflix & Walt Disney?

·Lesedauer: 3 Min.

Die Amazon-Aktie (WKN: 906866) mischt natürlich auch im Streaming-War unter anderem mit Netflix und Walt Disney mit. Der E-Commerce- und Tech-Akteur ist zwar eher für den Onlinehandel oder auch AWS bekannt. Mit Prime Video besitzt der Konzern jedoch ebenfalls einen starken Kanal, den viele Nutzer tagtäglich nutzen.

Dabei ist Amazon jetzt ein Deal gelungen, der den Markt möglicherweise für Konkurrenten wie Netflix (WKN: 552484) und Walt Disney (WKN: 855686) enger werden lassen könnte. Riskieren wir daher einen Blick auf den Zukauf von MGM und was Foolishe Investoren aus dieser überaus interessanten Entwicklung mitnehmen sollten.

Amazon-Aktie: 8,45 Mrd. US-Dollar für MGM

Wie wir mit Blick auf die aktuellen Schlagzeilen erkennen können, ist Amazon ein interessanter Coup gelungen. Für rund 8,45 Mrd. US-Dollar kann der Tech-Titan die MGM-Studios kaufen. Hinter dem Kürzel verstecken sich übrigens die Wörter Metro Goldwyn Mayer. Falls dir das mehr sagt: Das ist das Studio mit dem Löwen, der zu Beginn des Films in dem runden Kreis ein wenig brüllt.

Wie auch immer: Damit gehören zu dem Tech- und Streaming-Imperium jetzt erstklassige und beliebte Inhalte. Unter anderem die Filmrechte von Rocky oder James Bond neben weiteren Highlights wie Pink Panther. Damit könnte die Amazon-Aktie ihr Angebot qualitativ natürlich bedeutend erweitern.

Bleibt die Frage: Was bedeutet das wiederum für Verfolger wie Walt Disney oder auch Netflix? Eine hervorragende Fragestellung. Wobei sich hier der Blick aufs Detail definitiv lohnt.

Netflix & Walt Disney: Nicht unbedingt enger im Markt

Grundsätzlich können wir eine Tendenz ableiten: Der Zukauf von MGM durch Amazon zeigt, dass Content in den Streaming-Wars eine überaus harte Währung ist. Wer Rechte an Filmen und Serien und insgesamt beliebten Formaten besitzt, der kommt voran und ist idealerweise für Wachstum positioniert. Wer hingegen weniger Rechte besitzt, könnte mittel- bis langfristig abgehängt werden.

Bei Walt Disney müssen sich Foolishe Investoren grundsätzlich eher weniger Sorgen vor der Konkurrenz machen. Mit Star Wars, Marvel, selbst Klassikern wie Die Simpsons und den Giga-Tonnen an beliebtem Content, der über Jahre und Jahrzehnte selbst geschaffen worden ist, könnte die Content-Bibliothek für Jahre und Jahrzehnte Erweiterungspotenzial besitzen. Zukäufe sind bereits erfolgt und haben diese Marktmacht sehr früh und weitsichtig aufgebaut.

Für Netflix könnte der Deal im Kontext der Amazon-Aktie hingegen bedeutender sein. Gerade der Streaming-Platzhirsch ist auf Fremd-Content angewiesen, produziert jedoch natürlich auch eigene Formate. Trotzdem dürfte es Zeit benötigen, bis man in der Breite mit qualitativen Inhalten auf einer Ebene mit etablierten Filmstudios ist.

Das zeigt: Im Markt der Inhalte ist das Interesse groß, die Konzentration nimmt jedoch konsequent zu. Foolishe Investoren sollten daher schauen, wer mittel- bis langfristig zu denjenigen Akteuren gehört, die selbst jede Menge Rechte halten. Für mich sind das zumindest die sichereren Optionen.

Der Artikel Amazon-Aktie mit Content-Deal: Wird’s jetzt eng für Netflix & Walt Disney? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Netflix und Walt Disney und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2022 $1920 Call auf Amazon und Short January 2022 $1940 Call auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.