Amadeus FiRe AG: Halbjahresfinanzbericht 2021

·Lesedauer: 4 Min.

DGAP-News: Amadeus FiRe AG / Schlagwort(e): Halbjahresbericht/Prognoseänderung
22.07.2021 / 07:05
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Pressemitteilung

Umsätze in den Segmenten

Frankfurt/Main, 22. Juli 2021. Die Amadeus FiRe AG konnte die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2021 mit einer sehr positiven Entwicklung abschließen. In beiden Geschäftsbereichen, Personaldienstleistungen und Weiterbildung, wurde mit deutlich steigenden Umsätzen und Ergebnissen der Weg aus der Krise gefunden und das Vorkrisenniveau 2019 bereits klar übertroffen.

Der konsolidierte Umsatz gegenüber 2020 konnte in den ersten 6 Monaten um 29,8 Prozent auf 178,4 Mio. € gesteigert werden.

Mit einem operativen EBITA (exklusive Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen) in Höhe von 29,5 Mio. € gelang eine Steigerung von 69,9 Prozent zum Vorjahr und 68,0 Prozent zum ersten Halbjahr 2019. Das Periodenergebnis konnte in den ersten sechs Monaten mit einer Steigerung von 122,4 Prozent auf 15,5 Mio. € mehr als verdoppelt werden. Das resultierende Ergebnis je Aktie stieg auf 2,68 € nach 1,33 € im Vorjahr.

Die organischen Wachstumsraten ohne die erstmals einbezogene neue Tochtergesellschaft GFN lagen im Umsatz bei 20,0 Prozent, im operativen EBITA bei 67,4 Prozent.

Die Umsätze in den Segmenten entwickelten sich wie folgt:

d

Die Geschäftsentwicklung im Segment Personaldienstleistungen war im Verlaufe des ersten Halbjahres weiterhin geprägt durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie, mit einem spürbar positiven Trend in allen Dienstleistungen.

In der Dienstleistung Zeitarbeit konnten die Auftragszahlen Ende Juni erstmalig wieder an das Vorkrisenniveau anschließen und der Umsatz stieg im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr um 8,8 Prozent und zu 2019 um 3,9 Prozent.

Im Bereich der Personalvermittlung konnte im Vergleich zu 2020 eine signifikante Umsatzsteigerung von 43,4 Prozent erzielt werden. Bemerkenswert ist, dass die zum Halbjahr 2019 erreichten damaligen Rekordumsätze ebenfalls um 26,0 Prozent übertroffen werden konnten. Die Bereitschaft der Unternehmen, in Mitarbeiter und deren Beschaffung zu investieren, ist spürbar gestiegen. Amadeus FiRe geht davon aus, über das grundsätzlich positive Marktumfeld hinausgehend, weitere Marktanteile hinzugewonnen zu haben.

Im Interim- und Projektmanagement setzte sich der positive Trend des ersten Quartals 2021 fort und die Umsätze stiegen um 27,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und um 95,1 Prozent im Vergleich zu 2019.

Mit einem Zuwachs von 61,3 Prozent auf einen Segmentumsatz von 65,1 Mio. € ist der Jahresbeginn im Segment Weiterbildung ebenfalls glänzend gelungen. Organisch betrug das Umsatzwachstum 27,9 Prozent.

Alle Bereiche trugen zu dieser positiven Entwicklung bei. Die gestiegene Nachfrage nach öffentlich geförderter Weiterbildung in Verbindung mit der verbesserten Abarbeitung von Bildungsgutscheinen von Seiten der Kostenträger führte zu einer höheren Anzahl an Teilnehmer-Eintritten in die geförderten Weiterbildungsmaßnahmen. Bei den angebotenen Weiterbildungsprodukten für private Endkunden gab es im ersten Halbjahr 2021 ebenso einen positiven Nachfrageeffekt, wie die Nachfrage von Unternehmenskunden mittlerweile eine leichte Erholung zeigt. Unternehmen können und wollen wieder in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter investieren.

Der wirtschaftliche Aufschwung, in Kombination mit steigenden Impfquoten und den daraus resultierenden Lockerungen, hat sich spürbar positiv auf die Geschäftslage von Amadeus FiRe ausgewirkt.
Virtuelle Trainings, Einarbeitungen im Homeoffice und manifestierte Hygienemaßnahmen sind mittlerweile geübte Praxis und stellen keine fundamentale Einschränkung mehr für den Geschäftsbetrieb bei der Amadeus FiRe AG und ihren Kundenunternehmen dar.

Insgesamt lagen die Entwicklungen im ersten Halbjahr signifikant über den eigenen Erwartungen.

Auf der Basis des letztjährigen operativen EBITA in Höhe von 41,1 Mio. € wurde im Geschäftsbericht 2020 ein Wachstum des operativen Ergebnisses von gut 15 Prozent für das Gesamtjahr 2021 bei einer sich verbessernden Geschäftsdynamik ab der Jahresmitte prognostiziert.

Der Vorstand erhöht diese Prognose und erwartet ein deutlich dynamischeres Wachstum für 2021. Es wird damit gerechnet, das Vorjahresergebnis, um mindestens 50 Prozent zu steigern. Nach 29,5 Mio. € im ersten Halbjahr sollte damit für das Gesamtjahr die Schwelle von 60 Mio. € für das operative EBITA klar übertroffen werden. Grundsätzlich gilt dabei die Annahme, dass es zu keinen erneuten wirtschaftlichen Verwerfungen wie zu Beginn der Pandemie 2020 kommt.

Der vollständige Bericht ist auf unserer Homepage abrufbar:
Link zum Bericht

Amadeus FiRe AG
Jan Hendrik Wessling
Investor Relations
Tel: +49 (69) 96 876-180
Investor-Relations@Amadeus-FiRe.de


22.07.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Amadeus FiRe AG

Hanauer Landstrasse 160

60314 Frankfurt am Main

Deutschland

Telefon:

+49 (0)69 96876 - 180

Fax:

+49 (0)69 96876 - 182

E-Mail:

investor-relations@amadeus-fire.de

Internet:

www.amadeus-fire.de

ISIN:

DE0005093108

WKN:

509310

Indizes:

SDAX

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1220842


Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.