Nach Alu-Festival: Nächster Rückschlag für HSV

·Lesedauer: 2 Min.
Nach Alu-Festival: Nächster Rückschlag für HSV
Nach Alu-Festival: Nächster Rückschlag für HSV

Wieder nichts! Der HSV hat beim 1. FC Heidenheim einen weiteren Rückschlag kassiert. Die Mannschaft von Trainer Tim Walter kam nicht über ein 0:0 (0:0) hinaus. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

In der ersten halben Stunde bekamen die Zuschauer in der Voith-Arena wenig geboten, doch dann hatten beide Mannschaften bis zum Ende der ersten Hälfte mehrere Hochkaräter und Alu-Pech. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Heyer trifft zweimal nur Aluminium

Moritz Heyer köpfte den Ball nach einer Leibold-Flanke nur an den Pfosten (32.). Nur sechs Minuten später stand wieder Heyer im Mittelpunkt. Sein Schuss küsste diesmal die Latte (38.). (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Anschließend kamen auch die Heidenheimer gefährlich vor das Tor von Daniel Heuer-Fernandes. Ein Kopfball von Tim Kleindienst landete erneut am Querbalken (42.).

Wintzheimer fehlen Zentimeter

Nach dem Seitenwechsel vergab der eingewechselte Manuel Wintzheimer denkbar knapp aus spitzem Winkel (67.). Auf der Gegenseite fehlten wieder nur Zentimeter. Der Heidenheimer Florian Pick setzte den Ball zum dritten Mal in dieser Partie an die Latte (72.).

In der Schlussphase wirkte dann der FCH dem Siegtreffer näher, der schließlich aber keinem der beiden Teams gelang - damit bleiben beide Klubs nach fünf Spieltagen jeweils bei nur einem Saisonsieg stehen.

Der SV Darmstadt behielt gegen Hannover 96 mit 4:0 (2:0) die Oberhand. Luca Pfeiffer brachte die Südhessen nach einem Gewühl im Strafraum in Führung (21.). Kurz vor dem Seitenwechsel war es wieder Pfeiffer, der sich auf der linken Seite gegen drei Hannoveraner durchtankte und den Ball auf Phillip Tietz zurücklegte. Der 24-Jährige jagte die Kugel direkt in den rechten Winkel (45.+1).

Hannover vergibt Elfmeter

Hannover vergab im zweiten Abschnitt die Chance zum Anschlusstreffer, als Marcel Schuhen den schwach geschossenen Elfmeter von Florent Muslija parierte (66.). Für die Entscheidung sorgte kurz darauf Fabian Schnellhardt. Der Mittelfeldspieler traf zum 3:0 (70.). Luka Krajnc traf spät sogar noch ins eigene Tor - 4:0 (87.).

Den ersten Saisonsieg fuhr Holstein Kiel ein. Die Elf von Trainer Tim Walter gewann zuhause gegen Erzgebirge Aue mit 3:0 (2:0).

Arp trifft traumhaft

Finn Porath brachte die Gastgeber per Kopf in Front (29.). Ex-Bayern-Spieler Fiete Arp erhöhte später traumhaft auf 2:0 (39.). Arp schüttelte vor dem Strafraum gleich vier Gegenspieler ab, tänzelte und überwand Martin Männel per Flachschuss im langen Eck. Joshua Mees traf in der Schlussphase zum 3:0 (81.).

Aue kassierte nach drei Unentschieden in den ersten drei Saisonpartien die zweite Pleite in Folge und rutschte auf den letzten Platz ab.








Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.