Altmaier: Ziel beim Ökostrom-Ausbau anheben

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat sich dafür ausgesprochen, das Ziel für den Ausbau des Ökostroms bis 2030 anzuheben - sobald Klarheit über die Energieziele der EU herrscht. Der CDU-Politiker sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Der Europäische Rat hat beschlossen, das europäische Klimaziel anzuheben. Das bedeutet, dass wir auch in Deutschland unser Ziel für die erneuerbaren Energien weiter anheben müssen."

Die EU-Kommission habe noch nicht mitgeteilt, wie das verschärfte Ziel praktisch erreicht werden solle. "Davon wird abhängig sein, welche Maßnahmen wir ergreifen müssen." Wir stehen hier vor großen Herausforderungen, nicht nur beim Stromverbrauch, sondern auch im Gebäudebereich und im Verkehrssektor", sagte Altmaier. "Deshalb warte ich gespannt darauf, welche Vorgaben die Kommission machen wird. Für mich steht aber fest, dass wir das neue EU-Ziel umfassend umsetzen wollen. Und dazu gehört für mich zwingend auch ein höherer Anteil von erneuerbaren Strom."

Die EU-Kommission will zur Umsetzung der neuen Klimaschutz-Pläne im Sommer 2021 ein Paket vorlegen - damit wäre die Anhebung der deutschen Ziele auf die Zeit nach der Bundestagswahl verschoben. Bisher ist das Ziel, den Anteil der erneuerbaren Energien aus Wind und Sonne am Stromverbrauch bis 2030 auf 65 Prozent zu erhöhen. Vor allem die SPD hatte sich für höhere Ausbauziele ausgesprochen. Im Zuge der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) hatte die schwarz-rote Koalition vereinbart, angesichts schärferer EU-Klimaziele im ersten Quartal 2021 über ein höheres Ausbauziel bei den erneuerbaren Energien zu sprechen; die SPD pocht darauf. 2020 deckten diese nach vorläufigen Berechnungen von Energieverbänden rund 46 Prozent Anteil am Stromverbrauch in Deutschland.