Altmaier: Wirtschaftlicher Erfolg Großbritanniens im Interesse der EU

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat die Bedeutung enger wirtschaftlicher Beziehungen Deutschlands und der EU mit Großbritannien auch nach dem Brexit betont. "Der wirtschaftliche Erfolg und Wohlstand Großbritanniens ist noch immer im Interesse der EU", sagte Altmaier bei einer virtuellen Diskussion mit dem britischen Wirtschaftsminister Kwasi Kwarteng der London School of Economics. Deutschland sei einer der wichtigsten Handelspartner für das Vereinigte Königreich - und umgekehrt. Man verstehe aber auch, dass Großbritannien nach "schmerzhaften Jahren" seit dem Brexit-Referendum Zeit brauche, bis es neue Verpflichtungen und Kooperationen eingehe. Deutschland respektiere die Entscheidungen der Briten und stehe zur Zusammenarbeit in vielen Bereichen bereit.

Den Austritt Großbritanniens aus dem EU-Austauschprogramm Erasmus+ bedauerte Altmaier und sagte: "Wir müssen geduldig sein." Die Briten würden das Beste aus ihrer Entscheidung machen. Als Ersatz für Erasmus+ will Großbritannien das sogenannte Turing-Programm für heimische Studierende einführen. Dieses soll jedoch einseitiger und weniger auf die EU ausgerichtet sein.