Althaus in Russland Zwölfte - Kramer siegt erneut

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Althaus in Russland Zwölfte - Kramer siegt erneut
Althaus in Russland Zwölfte - Kramer siegt erneut

Die deutschen Skispringerinnen um die Olympiazweite Katharina Althaus (Oberstdorf) haben auch im ersten Springen beim Weltcup-Finale in Russland den ersten Podestplatz der Saison verpasst. Bei der Blue Bird Tour in Tschaikowski war Althaus am Freitag als Zwölfte die beste Springerin im Team des scheidenden Bundestrainers Andreas Bauer.

Die Österreicherin Marita Kramer, die zuletzt in Nischni Tagil bereits einen Doppelsieg gefeiert hatte, sprang wieder in einer eigenen Liga. Kramer setzte sich mit 258,1 Punkten (99,5+100,0 m) souverän vor der Japanerin Sara Takanashi (234,8) und Nika Kriznar (223,4) aus Slowenien durch.

Vor dem letzten Einzelspringen am Sonntag (8.00 Uhr) übernahm Takanashi damit wieder die Führung im Gesamtweltcup vor Kriznar. Althaus konnte nach zuletzt zwei Top-10-Plätzen nicht an ihre guten Leistungen anschließen. Mixed-Weltmeisterin Anna Rupprecht (Degenfeld) stürzte im zweiten Durchgang ab und landete auf Platz 14.

Seit der Einführung des Weltcups zur Saison 2011/12 sind die deutschen Frauen nur einmal (2015/16) ohne Podestplatzierung geblieben. Juliane Seyfarth (Ruhla) als 25. sowie Selina Freitag (Aue) und Luisa Görlich (Lauscha) direkt dahinter platzierten sich im abgeschlagenen Feld.

Im Rahmen der mit 25.000 Schweizer Franken (22.500 Euro) dotierten Blue Bird Tour findet am Samstag (13.00 Uhr) außerdem noch ein Teamwettkampf statt. Seyfarth hatte die erste Blue-Bird-Auflage 2019 mit drei Siegen in vier Springen gewonnen. Im Vorjahr war die Tournee dem Saisonabbruch wegen der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen.