Als Hauptdarstellerin nominiert: Sandra Oh schreibt Emmy-Geschichte

Die kanadisch-koreanische Schauspielerin Sandra Oh wurde für einen Emmy nominiert. (Bild: Stuart Ramson/BBC AMERICA via Invision/AP Photo)

Schauspielerin Sandra Oh ist für ihre Rolle in der Dramaserie „Killing Eve“ für einen Emmy als beste Hauptdarstellerin nominiert – und ist damit die erste Frau mit asiatischen Wurzeln, die Chancen auf den Preis in dieser Emmy-Kategorie hat.

Auf einen Emmy durfte Sandra Oh schon mehrfach hoffen: Für ihre Rolle der Cristina Yang in der Erfolgsserie „Grey’s Anatomy“ wurde sie zwischen 2005 und 2009 fünf Jahre hintereinander als beste Nebendarstellerin nominiert – ging aber jedes Mal leer aus. Umso größer sind die Hoffnungen in diesem Jahr. Zumal es um die prestigeträchtige Kategorie der Hauptdarstellerin geht.

Als Hauptdarstellerin nominiert: Sandra Oh schreibt Emmy-Geschichte. (Bild: AP Photo)

In der bisherigen Film- und Seriengeschichte sind Frauen mit asiatischen Wurzeln klar unterrepräsentiert. Bei den Emmys ist die Riege der Nominierten und vor allem der Gewinnerinnen winzig. Lediglich Archie Panjabi wurde 2010 für ihre Rolle in „Good Wife“ mit dem „Serien-Oscar“ belohnt – allerdings als Nebendarstellerin. Bei den Männern sieht es ähnlich aus. 2017 wurde Riz Ahmed für seine Darbietung in „Die Wahrheit einer Nacht“ als „Bester Hauptdarsteller in einer Miniserie oder einem Fernsehfilm“ ausgezeichnet – es war die erste Auszeichnung eines Hauptdarstellers mit asiatischen Wurzeln.

Die Freude bei Sandra Oh ist jedenfalls riesig. Das bekundete sie auch in den sozialen Medien.


„Oh Gott, das bin ich mit meiner Schwester Michelle Krusiec, als ich von der Emmy-Nominierung erfahren habe. Mein Gesichtsausdruck ist irgendwie … was?“

„Ich fühle enorme Dankbarkeit und Freude angesichts dieser Nominierung […] Ich teile diesen Moment mit meiner Community“, äußerte sich die Schauspielerin gegenüber dem Online-Magazin ETCanada, nachdem sie von ihren Chancen auf den Preis erfahren hatte.

Augenzwinkernd fügte sie noch eine Anspielung auf das Stereotyp der strengen asiatischen Mütter hinzu: „PS: Ich glaube, meine Mutter könnte mittlerweile womöglich tatsächlich zufrieden sein.“

In der BBC-Serie „Killing Eve“, die seit April in den USA läuft, spielt Sandra Oh eine Geheimagentin, die eine Auftragskillerin jagt – ein spannendes Katz- und Maus-Spiel nimmt seinen Lauf.