Alphabet setzt groß auf Hardware

Motley Fool Investmentanalyst

Hardware ist neben YouTube und der Cloud einer der drei vielversprechendsten Bereiche von Google, so Google-CEO Sundar Pichai. Jetzt setzt Alphabet (WKN:A14Y6H) auf die Made-by-Google-Produkte. Google erwirbt einen Teil des Smartphone-Herstellers HTC für 1,1 Milliarden US-Dollar, ?um weitere Informationen und zukünftige Produktentwicklungen in der Consumer-Hardwear? anzustoßen. Das gab Google in einer Pressemitteilung am Mittwoch bekannt.

Diese Übernahme Auswirkungen auf Alphabet. Das Unternehmen untermauert damit die wachsenden Anstrengungen, im Bereich Hardware zu wachsen. Alphabet nimmt die Gelegenheit sehr ernst.

1,1 Milliarden

Alphabet kauft einen Teil von HTC für 1,1 Milliarden US-Dollar in cash. Viele der Mitarbeiter dieses Bereichs arbeiten bereits mit Google zusammen, um die Pixel-Smartphones zu entwickeln. Im Rahmen dieses Kaufs erhält Google auch eine nicht-exklusive Lizenz für das geistige Eigentum von HTC.

Vor dieser Übernahme hatte Google HTC damit beauftragt, die Markteinführung des ersten Pixel-Smartphones im vergangenen Herbst zu unterstützen. Jetzt kann Google jeden Aspekt des Designs selbst durchführen und die Herstellung auslagern.

Obwohl HTC etwa 2000 seiner Mitarbeiter an Google verlieren wird, glaub das Unternehmen, dass die Marken-Smartphone-Strategie weiterhin das Geschäft unterstützen wird. Die Vereinbarung ermöglicht ein strafferes Produktportfolio, höhere betriebliche Effizienz und finanzielle Flexibilität – so heißt es in der Pressemitteilung von HTC.

HTC behauptet, immer noch über einige der besten Talente in diesem Bereich zu verfügen, die am nächsten Vorzeigemodell arbeiten. Darüber hinaus plant HTC, sein Vive-Virtual-Reality-Headset weiter zu verbessern. Cher Wang, CEO und Vorsitzender von HTC sagte, dass die neuen qualifizierten Arbeitskräften wie ein Turbolader für das Hardware-Geschäft von Alphabet fungieren würden.

Das wachsende Hardware-Geschäft von Google

Vergangenen Herbst brachte Google Produkte unter der Marke Made by Google heraus. Darüber hinaus veröffentlichte das Unternehmen das neue Pixel-Smartphone, den Google Home Smart Speaker, ein Streaming-TV-Gerät und mehr.

Der Erfolg dieser Produkte zeigt sich bei den Auswirkungen auf das schnell wachsende Segment ?Verschiedenes?, das etwa 12 % der Umsätze von Google erwirtschaftet. Im zweiten Quartal erhöhten sich die Umsätze dieser Sparte um 42 % im Jahresvergleich. Das Management nannte die Hardware, den AppStore und die Cloud-Dienste als primäre Umsatztreiber.

Während der Telefonkonferenz zum zweien Quartal sagte das Management, dass das Wachstum im Bereich Hardware ?bedeutend? wäre. Alphabet sagte, dass das Pixel-Smartphone weiterhin sehr populär wäre.

Der Kauf eines Teils von HTC kommt nur ein paar Wochen vor der Veröffentlichung der nächsten Generation des Pixel. Alphabet wird am 4. Oktober eine Veranstaltung ausrichten – genau ein Jahr, nachdem die ersten Made-by-Google-Produkte im letzten Jahr vorgestellt worden waren. Bei diesem Event sollen ebenfalls die neuesten Produkte vorgestellt werden.

Die Investoren sollten erwarten, dass Hardwear für Alphabet immer wichtiger wird. ?Wir freuen uns über die Produktpalette 2017, wir sind aber noch mehr davon inspiriert, was in den nächsten fünf, zehn oder 20 Jahren kommen wird,? sagte der Senior Vizepräsident für Hardware Rick Osterloh in einem Blogpost nach dem Kauf von HTC, und schrieb weiter: ?Schöne Produkte zu schaffen, die unsere Kunden an jedem Tag ihres Lebens begleiten, bedeutet, in die Zukunft zu investieren.?

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Suzanne Frey ist Führungskraft bei Alphabet und Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Alphabet (A und C).

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 21.09.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017