Alphabet übertrifft die Erwartungen: 6 Kennzahlen, die man nicht verpassen sollte

Motley Fool Investmentanalyst

Alphabet (WKN:A14Y6F) (WKN:A14Y6H) hat nach Börsenschluss am Montag starke Ergebnisse für das zweite Quartal 2018 gemeldet.

Die Aktien der Klasse A, die unter dem GOOGL-Ticker gehandelt werden, stiegen am Dienstag um 3,9 %, während die Aktien der Klasse C, die unter GOOG gehandelt werden, um 3,5 % anstiegen. Die Aktie hat ein großartiges Jahr 2018 hinter sich mit einem Plus von 19,3 % bis Dienstag gegenüber der Rendite des S&P 500 von 6,6 %, nachdem sie im letzten Jahr um 32,9 % bzw. 35,6 % gestiegen waren.

Hier ist ein Überblick über Alphabets Quartal in sechs Zahlen.

Umsatz um 26 % gestiegen

Der Nettoumsatz von Alphabet stieg im Jahresvergleich um 26 % auf 32,7 Mrd. US-Dollar und übertraf damit leicht die von der Wall Street erwarteten 32,2 Mrd. US-Dollar. Auf Basis konstanter Wechselkurse stieg der Umsatz um 23 %.

Hier die einzelnen Segmente:

Kennzahl Umsatz Q2 2018 Wachstum im Jahresvergleich
Google 23,3 Mrd. USD 26 %
Google-Netzwerkmitglieder 4,8 Mrd. USD 14 %
Google-Segment Werbeerlöse 28,1 Mrd. USD 25 %
Google-Segment sonstiger Umsatz 4,4 Mrd. USD 37 %
Google-Segment Gesamtumsatz 32,5 Mrd. USD 25 %
Andere Wetten (ehemals „Moonshots“) Segment USD 145 Millionen 49 %
Gesamt USD 32,7 Milliarden 26 %

DATENQUELLE: ALPHABET.

Das Wachstum des Google-Segments wird weiterhin von der mobilen Suche angeführt, „mit starken Beiträgen sowohl von YouTube als auch von der Desktop-Suche“, sagte Finanzvorstand Ruth Porat bei der Telefonkonferenz. Das Wachstum von Googles sonstigen Umsätzen wurde durch das Cloud-Computing-Geschäft Google Cloud, den Google Play-Store und die Hardware getrieben.

CEO Sundar Pichai verwies auf die Dynamik der Google Cloud und sagte, dass die wichtigsten Erfolge des Unternehmens bei der Kundenwerbung in diesem Quartal Domino’s Pizza, SoundCloud und PricewaterhouseCoopers waren, und stellte fest, dass „Target drei Bereiche seines Geschäfts zu Google Cloud migriert“.

Die Einnahmen aus dem Segment „andere Wetten“, die nur 0,5 % zum Gesamtumsatz beitrugen, stammen weiterhin hauptsächlich aus dem Fiber-Highspeed-Internetgeschäft und dem Verily-Life-Science-Geschäft von Alphabet. Das Segment verliert weiterhin Geld und verzeichneten im Quartal einen operativen Verlust von 732 Mio. US-Dollar.

Die Europäische Kommission hat Alphabet eine Geldbuße von 5,1 Mrd. US-Dollar auferlegt

Die Europäische Kommission (EC) hat kürzlich eine Geldbuße in Höhe von 4,34 Mrd. Euro, umgerechnet 5,07 Mrd. US-Dollar, gegen Google ausgesprochen – für das, was sie als wettbewerbswidrige Praktiken im Zusammenhang mit ihrem mobilen Suchgeschäft ansah, die sich aus „bestimmten vertraglichen Vereinbarungen zwischen Google und Android-Partnern“ ergeben. Die Geldbuße wirkte sich auf die ausgewiesenen bzw. allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätze (GAAP), den Betriebs- und Reingewinn aus. Das Unternehmen geht aber in die Berufung, sodass die 5,1 Mrd. US-Dollar nicht in Stein gemeißelt sind.

Bereingtes operatives Ergebnis um 15 % gestiegen

Ohne die Geldbuße in Höhe von 2,7 Mrd. US-Dollar, die das Ergebnis des Vorjahresquartals beeinflusste, stieg das operative Ergebnis gegenüber dem Vorjahr um 15 % auf 7,9 Mrd. US-Dollar. Auf GAAP-Basis (einschließlich Geldbußen) ging das operative Ergebnis um 32 % auf 2,8 Mrd. US-Dollar zurück.

Die operative Marge sank leicht von 26,4 % im Vorjahresquartal auf 24,1 %, da die Kosten stärker stiegen als der Umsatz. Die Gesamtkosten der Umsatzerlöse, die im Wesentlichen die Traffic-Kosten beinhalten, stiegen gegenüber dem Vorjahr um 34 %, wie Porat auf der Telefonkonferenz bekannt gab. Was die Betriebskosten anbelangt, so wies sie darauf hin, dass die Haupttreiber die Kosten im Zusammenhang mit dem weiter expandierenden Cloud-Geschäft, die Kosten für die Beschaffung von Inhalten, vor allem für YouTube, und die Kosten für Hardware waren.

Bereinigter Gewinn pro Aktie um 32 % gestiegen

Der Reingewinn ohne Bußgelder stieg im Jahresvergleich um 32 % auf 8,27 Mrd. US-Dollar. Auf einer Pro-Aktie-Basis stiegen die Ergebnisse ebenfalls um 32 % auf 11,75 US-Dollar, was den Konsens der Wall Street von 9,59 US-Dollar deutlich in den Schatten stellte.

Einschließlich der Auswirkungen von Geldbußen sank der Reingewinn um 9,3 % auf 3,2 Mrd. US-Dollar, während der Gewinn je Aktie um 9,4 % auf 4,50 US-Dollar zurückging.

102 Mrd. US-Dollar auf der hohen Kante

Das Unternehmen beendete das Quartal mit rund 102 Mrd. US-Dollar in liquiden Mitteln. Dazu kommt die sehr niedrige Verschuldung, und die Bilanz des Unternehmens bleibt stark.

Waymo soll Ende 2018 monetarisiert werden

Es wäre nachlässig, Alphabets Geschäft mit autonomen Fahrzeugen, Waymo, nicht im Blick zu haben. Man sollte den Beginn der geplanten Monetarisierung Ende 2018 daher unbedingt auf dem Schirm haben. Anfang des Jahres kündigte das Unternehmen an, dass es noch in diesem Jahr seinen ersten selbstfahrenden Autoservice in Phoenix einführen wird.

Pichai sagte auf der Telefonkonferenz: „Waymo hat seine Partnerschaft mit Fiat Chrysler erweitert mit der Option, bis zu 62.000 Chrysler Pacifica Minivans zu seiner selbstfahrenden Flotte hinzuzufügen.“

Mehr Lesen

Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Beth McKenna auf Englisch verfasst und am 24.07.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Alphabet (A-Aktien) und Alphabet (C-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2018