Alonso macht sich über Vettel lustig

Hat Fernando Alonso dem Ferrari-Piloten Sebastian Vettel bei seiner Aufholjagd in Malaysia das Podest gekostet?

Zumindest vermutet man das bei Ferrari – und selbst bei Red Bull räumte Motorsportkonsulent Dr. Helmut Marko ein, dass der McLaren-Pilot seinem Schützling Ricciardo durchaus geholfen hatte.

Als Vettel auf den drittplatzierten Ricciardo und den zu überrundeten Alonso aufgelaufen war, ließ Alonso den Australier zwar umgehend vorbei – nicht aber Vettel.

Vettel schimpft via Funk

Am Funk schimpfte Vettel: "Komm schon, Alonso. Ich dachte, du bist besser als das" und gab ein Handzeichen in Richtung Alonsos, als dieser ihn drei Kurven später endlich überholen ließ.

Alonso, der selbst als Elfter die Punkteränge verfehlte, nahm die Beschwerden Vettels nach dem Rennen in Sepang belustigend zur Kenntnis.


"'Blaue Flaggen, blaue Flaggen', oder?",sagte Alonso in Anspielung auf Vettels frühere Funksprüche: "Ich habe es noch nicht im TV gesehen, aber aus dem Auto sah es für mich okay aus. Dieses 'blaue Flaggen, blaue Flaggen' kennen wir ja schon, das haben wir bereits oft von ihm gehört", sagte der Spanier.

Vettel glaubt an Absicht von Alonso

Vettel, der nach diesem schwierigen Überholmanöver nur noch eine Attacke auf Ricciardo starten konnte, bevor die Reifen nachließen, musste sich letztendlich mit Rang vier begnügen.

Der viermalige Weltmeister glaubt, dass Alonso ihn mit voller Absicht blockiert hatte: "Er sieht die blauen Flaggen, er sieht zwei Autos kommen. Aber die Leute wissen ja, dass er Ferrari nicht mag. Ich denke, er hat sich dazu entschieden, Daniel ein bisschen zu helfen."

Vettel hat dadurch im WM-Kampf womöglich wertvolle Punkte verloren – sein Rückstand auf Spitzenreiter Lewis Hamilton beträgt fünf Rennen vor Schluss 34 Punkte.