Alonso und Guardiola bald wieder vereint?

SPORT1

Nur wenige Klubs verfügen über die Strahlkraft von Real Madrid. 

Wer einmal den Sprung zu dem spanischen Topklub geschafft hat, will nur selten wieder weg. Und doch wollte Xabi Alonso die Königlichen im Jahr 2014 verlassen. 

Der Grund: Pep Guardiola. Der Erfolgscoach hatte gerade den FC Bayern übernommen und Alonso wollte unbedingt mit ihm zusammenarbeiten - und wechselte daher in die Bundesliga. 


"Ich wollte Guardiolas Geheimnisse herausfinden", sagte der mittlerweile 38 Jahre alte Ex-Prof einst im Interview mit The Athletic. 

Nach drei Jahren in München gingen die Wege der beiden Spanier auseinander, nun könnten sie sich wieder treffen. Denn Alonso wird als Co-Trainer von Guardiola gehandelt. Dieser sucht bei Manchester City immer noch nach einem Nachfolger für den zum FC Arsenal abgewanderten Mikel Arteta. 

Auch Silva und Iniesta Kandidaten

Alonso ist einer von mehreren Kandidaten auf den Job, wie Goal berichtet. Ebenfalls Hoffnungen dürfe sich demnach Rodolfo Borrell machen, der bereits zum Trainings-Stab Guardioals gehört. Es sei jedoch wahrscheinlicher, dass man auf eine externe Lösung zurückgreifen werde. 

Als weitere mögliche Kandidaten werden David Silva und Andres Iniesta genannt. Beide haben ihre Karrieren als Fußballer allerdings noch nicht beendet. 

2018 hatte Alonso Guardiola schon 2018 besucht, um ihn bei seiner Arbeit in Manchester beobachten zu können. Im Moment arbeitet der Ex-Bayern-Star bei der zweiten Mannschaft des spanischen Erstligisten Real Sociedad als Coach in der dritten Liga.