Alonso favorisiert anderes F1-Format

Formel-1-Fahrer Fernando Alonso unterstützt die Pläne der MotoGP, ab 2023 Sprintrennen einzuführen.

„Ich denke, es ist eine großartige Idee. Es wird schon am Samstag etwas Action bringen. So werden wir alle schon am Samstag vor dem Fernseher sitzen und nicht erst am Sonntag“, meinte der Spanier, der am Wochenende der MotoGP in Spielberg einen Besuch abstattete.

Seit 2021 gibt es auch in der Formel 1 Sprintrennen. In der Königsklasse des Motorsports werden sie jedoch nur an bestimmten Rennwochenenden durchgeführt und bestimmen jeweils die Startreihenfolge für das Hauptrennen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Alonso unterstützt Sprint-Format

Anders soll es in der MotoGP sein: Hier werden die Sprints für jedes Wochenende angesetzt. Das Qualifying bestimmt dann die Startaufstellung für den Sprint und das Hauptrennen.

„Es beeinflusst die Ergebnisse am Sonntag nicht, wenn es um die Startplätze geht. Also denke ich, dass die Fahrer in der Lage sein werden, ein bisschen mehr zu riskieren“, lobte Alonso das angedachte Format. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Könnte diese Variante auch eine Option für die Formel 1 sein? Zumindest unterstrich Alonso, dass alles, was die MotoGP mache, „immer eine Inspiration für die anderen Kategorien“ sei.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de