Allianz: US-Wirbelstürme kein Problem - 200 Euro bis Weihnachten

Fabian Strebin
Allianz: US-Wirbelstürme kein Problem - 200 Euro bis Weihnachten

Der Kurs der Allianz-Aktie strebt weiter nach oben. Bereits gestern erreichte die Notierung zwischenzeitlich mit 187,70 Euro ein neues 15-Jahres-Hoch. Heute kletterte der Kurs bereits auf 188,20 Euro. Eine positive Studie von JPMorgan beflügelt.

Analyst Michael Huttner von JPMorgan hat seine Einschätzung angepasst und dabei auch die möglichen finanziellen Folgen der Wirbelstürme in den USA berücksichtigt. Dabei rechnet der Analyst mit Gesamtkosten von 100 Milliarden Dollar für die Erstversicherungsbranche. Auf die Allianz entfalle daraus jedoch nur ein recht geringer Anteil. Positiv hob er zudem die attraktive sowie nachhaltige Rendite hervor. Seine Einstufung bleibt auf „Overweight“ mit einem unveränderten Kursziel von 228,00 Euro.

Weg bis 200-Euro-Marke frei

Ein weiterer Kurstreiber ist die gute Geschäftsentwicklung, weshalb die Allianz 2017 vor einem Rekordjahr steht. Darüber hinaus hat die Allianz-Fondstochterfirma PIMCO im abgelaufenen Quartal mit 52 Milliarden Euro so viel frisches Kapital wie nie zuvor eingesammelt.

Da der Kurs den waagrechten Widerstand bei 188,09 Euro übersprungen hat, ist jetzt der Weg bis zur psychologisch wichtigen Hürde bei 200,00 Euro frei. Doch die Rallyedürfte weitergehen. DER AKTIONÄR hat als Kursziel 240,00 Euro ausgegeben und empfiehlt einen Stopp bei 160,00 Euro