Ist die Allianz-Aktie ein Kauf? 3 Dinge, über die du nachdenken solltest

·Lesedauer: 3 Min.
Aktien
Aktien

Ist die Allianz-Aktie (WKN: 840400) jetzt ein Kauf? Für so manchen Investor fühlt sich die Aktie möglicherweise an wie ein Griff in ein fallendes Messer. Zugegebenermaßen korrigierte das Papier seit Mai von über 220 Euro auf ein Kursniveau von derzeit ca. 195 Euro. Wenig ist das natürlich nicht.

Es gibt Chancen und Risiken bei der Allianz-Aktie, das ist eigentlich bei jedem potenziellen Kauf der Fall. Aber wie sollte man sich positionieren? Eine gute Frage. Die folgenden drei Faktoren könnten dir eine Antwort bieten.

Allianz-Aktie: Problem & Lösungen?

Bei der Allianz-Aktie gibt es im Moment ein Problem: Nämlich, dass gegen den DAX-Versicherer in den USA eine Schadensersatzklage anhängig ist. Im Raum steht ein Volumen von kolportierten 6 Mrd. Euro. Wobei das nur eine erste, vorsichtige Schätzung ist. Im Endeffekt wissen wir schließlich noch nichts.

Die sogenannten Structured Alpha Fonds und der Schadensersatz belasten. Wie das Management des DAX-Versicherers jedoch auch herausstellt, rechnet man mit einer einmaligen Angelegenheit. Diese Fonds seien einzigartig in ihrer Art und Weise gewesen. Insofern könnte das Risiko zukünftiger Auseinandersetzungen eher gering sein.

Zudem arbeitet das Management der Allianz-Aktie daran, eine Lösung zu finden. So hat man bereits in der Schweiz ein Lebensversicherungspaket veräußert. In den USA könnte eine weitere derartige Schlagzeile folgen. Mit den Erlösen aus dem Verkauf könnte der Schadensersatz finanziert werden. Und das, ohne die bilanzielle Situation zu stark zu schröpfen.

Günstig mit eigentlichen Wachstum

Die Allianz-Aktie ist eigentlich vergleichsweise günstig. Gemessen an einem Aktienkurs von ca. 195 Euro liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei knapp über 10, die Dividendenrendite bei ca. 5 %. Hinzu kommt außerdem ein Kurs-Buchwert-Verhältnis von ca. 1. Nicht gerade teuer. Vor allem nicht für das aktuelle Zahlenwerk.

So kam die Allianz-Aktie im ersten Halbjahr auf ein Umsatzplus in Höhe von 3,1 %. Das Ergebnis je Aktie stieg innerhalb dieses Zeitraums um 64,5 % beziehungsweise bereinigt 62,3 %. Eine solide operative Turnaround-Ausgangslage mit einem moderaten Wachstum.

Insofern könnte man als Investor sagen: Eine günstige Bewertung mit einem eigentlich starken Geschäftsmodell ist vorhanden. Mal abgesehen von der Structured-Alpha-Fonds-Causa ist das Zahlenwerk jedenfalls stark und beständig.

Allianz-Aktie: Dividende und Aktienrückkäufe

Positiv ist im Kontext der Allianz-Aktie außerdem die Dividende. Kaum ein Investor scheint damit zu rechnen, dass das Management die Ausschüttungssumme je Aktie wirklich kürzt. Gemessen an zuletzt ausgezahlten 9,60 Euro gäbe es gegenwärtig 4,92 % Dividendenrendite. Ein hoher, günstiger Wert, der außerdem historisch stark ist. Seit der letzten Finanzkrise und selbst während COVID-19 hat das Management schließlich nicht mehr gekürzt.

Mut macht außerdem eine aktuelle Schlagzeile. Na ja, eine vom August dieses Jahres. Selbst im Dunstkreis der Structured-Alpha-Fonds-Ausgangslage verkündete das Management, dass man die Aktienrückkäufe wieder aufnehmen wollte. Auch positiv mit Blick auf die Dividende. Immerhin scheint das Management nicht mit Belastungen zu rechnen, die das Zahlenwerk nachhaltig tangieren. Ansonsten hätte man vermutlich nicht jetzt auf die Rückkäufe gesetzt.

Natürlich sind Kapitalrückführungen eher das i-Tüpfelchen für eine Investitionsthese. Bei der Allianz-Aktie könnten sie jedoch zeigen, dass abgesehen von den kurzfristigen Problemen die operative Welt eigentlich in Ordnung ist.

Der Artikel Ist die Allianz-Aktie ein Kauf? 3 Dinge, über die du nachdenken solltest ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien der Allianz. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.