Kann die Allianz-Aktie in 10 Jahren auf 10 % Dividendenrendite kommen?

Dividende 10.000 Euro investieren Dividendenstrategie
Dividende 10.000 Euro investieren Dividendenstrategie

Es ist inzwischen eine spannende Frage, ob die Allianz-Aktie (WKN: 840400) wohl in zehn Jahren bis auf 10 % Dividendenrendite kommen kann. Im Moment gilt jedenfalls: Bei einem Aktienkurs von 169,94 Euro und einer zuletzt gezahlten Dividende von 10,80 Euro läge der Wert bei 6,35 %. Zugegebenermaßen ist es bis zur Zweistelligkeit noch etwas hin.

Aber mit Dividendenwachstum und zehn Jahren Zeit ist das vielleicht eine Option. Riskieren wir einen Blick darauf, was dafür notwendig ist und wie die Voraussetzungen für dieses leicht ambitionierte Ziel erscheinen.

Allianz-Aktie: 10 % Dividendenrendite in 10 Jahren?

Die derzeitige Dividendenrendite ist jedenfalls schon einmal hoch, was einen zu starken Anstieg ausschließt. Aber trotzdem müsste es dafür in den kommenden zehn Jahren ein sehr solides, moderates und vor allem auch beständiges Dividendenwachstum geben. Vielleicht der Hinweis: Bei einem Ergebnis je Aktie von zwischenzeitlich mal 18,96 Euro im Jahr 2019 wäre es theoretisch möglich. Operativ gibt es daher kein Hindernis.

Aber eines, was die Dividendenpolitik angeht. Das Management des DAX-Versicherers hat es sich als Ziel setzt, Pi mal Daumen die Hälfte des Ergebnisses für die Ausschüttung zu verwenden. Gemäß der aktuellen mittelfristigen Prognose soll die Dividende bis einschließlich dem Jahre 2024 jedoch um mindestens 5 % pro Jahr wachsen. Das könnte eine gute Orientierungshilfe dafür sein, wo die Reise insgesamt hingeht.

Um auf 10 % Dividendenrendite zu kommen, müsste die Allianz-Aktie die Dividende je Aktie pro Jahr jedenfalls um 4,64 % pro Jahr steigern. Zwar ist das ein Wert, der so ziemlich am Limit des Dividendenwachstums ist. Vergessen dürfen wir schließlich auch nicht, dass es für die Versicherer schwächere Jahre geben kann. Aber theoretisch ist es denkbar und möglich.

Operativ kann die Allianz jetzt womöglich von steigenden Zinsen profitieren, die die Kapitalergebnisse attraktiver gestalten. Aktienrückkäufe sind hingegen ein Katalysator, der eine fiktiv gleiche Gesamtausschüttung auf weniger berechtigte Anteilsscheine aufteilen muss. Zudem gibt es operative Wachstumsmöglichkeiten in neuen Märkten wie der Cybersicherheit. Es wäre daher zumindest denkbar.

Sollte man damit kalkulieren?

Kalkulieren würde ich trotzdem nicht damit, dass die Allianz-Aktie in zehn Jahren auf 10 % Dividendenrendite kommt. Dafür müsste quasi alles ideal laufen. Das ist für gewöhnlich nicht gegeben. Aber es ist definitiv nicht ausgeschlossen. Vielleicht eher in 12 oder 15 Jahren wahrscheinlich.

Im Endeffekt geht es jedoch auch nicht primär um diese Perspektive. Nein, sondern wir erkennen einfach, wie günstig und aussichtsreich diese Anteilsscheine jetzt sind. Kurzfristig orientiert mag es zwar Unsicherheiten geben. Aber langfristig spricht das Management von wachsenden Ergebnissen und sogar wachsenden Dividenden. Einfach interessant!

Der Artikel Kann die Allianz-Aktie in 10 Jahren auf 10 % Dividendenrendite kommen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien der Allianz. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.