Alles Wichtige zum WM-Auftaktspiel zwischen Russland und Saudi-Arabien

Die WM 2018 beginnt mit dem Auftaktspiel zwischen Gastgeber Russland und Saudi-Arabien (17 Uhr, ARD). Robbie Williams wird der große Star der Eröffnung. Eine irre Anzahl an Zuschauern wird sich vor den TV-Bildschirmen versammeln, während ausgerechnet die Saudis in die Röhre gucken.

Im Auftaktspiel der WM 2018 trifft Russland auf Saudi Arabien. (Bild: Getty Images)

Was steht an? Das Auftaktspiel der WM 2018! Mit Russland und Saudi-Arabien treffen allerdings die beiden schlechtesten Teams der Endrunde aufeinander. Das sagt zumindest die Weltrangliste der FIFA. Dort liegen Russland (70.) und Saudi Arabien (67.) sogar weit abgeschlagen hinter Debütant Panama (55.)

Wo wird das Spiel übertragen?

Das Eröffnungsspiel wird in Deutschland in der ARD im Free-TV übertragen. Auch der Bezahlsender Sky strahlt die Partie aus, und zwar in UHD. Beide Sender bieten zudem einen Stream auf ihren Plattformen im Internet an.

Wie Sie keine einzige Übertragung eines WM-Spiels verpassen, erfahren Sie hier!

Wie läuft die Eröffnungsfeier? Rund eine Milliarde TV-Zuschauer werden erwartet, wenn in Moskau gegen 17 Uhr (in Deutschland um 16 Uhr) die Lichter angehen. Die Eröffnungsfeier wird von Jason Derulo, Robbie Williams und der Sopranistin Aida Garifullina musikalisch untermalt und soll rund eine Stunde dauern. Russlands Staatschef Wladimir Putin ist ebenso unter den Gästen wie Gerhard Schröder. Bitter für die Saudis: Sie haben als einziges Land der WM-Teilnehmer keinen TV-Vertrag und können die eigene Elf damit nicht verfolgen.

Das Luschniki-Stadion in Moskau wird Austragungsort des Spiels. (Bild: Getty Images)

Wo wird gespielt? Im Luschniki-Stadion in Moskau wird die WM vor 81.000 Zuschauern eröffnet, die Arena ist natürlich ausverkauft. Auch das Endspiel findet hier statt. Es ist eines von drei Stadien, die nicht extra für die WM aufgebaut wurden. Allerdings fand eine umfassende Renovierung statt. Die Fassade steht unter Denkmalschutz und blieb unberührt. 

Wer ist der Favorit? Russland und Saudi-Arabien sind in der Gruppe A als Außenseiter zu sehen. Ägypten und Uruguay gelten als Favoriten auf das Weiterkommen. Doch wer ist Favorit im direkten Duell? Russland hat nach sieben Niederlagen in Folge zumindest den Heimvorteil, die Saudis präsentierten sich gegen Deutschland zuletzt ordentlich (1:2).  Bei den Buchmachern gilt der Gastgeber als Favorit.

Fedor Smolov soll für das russische Teams entscheidend werden. (Bild: Getty Images)

Was können die Russen? Russlands Trainer Stanislav Cherchesov ist deutschen Fans aus seiner Zeit bei Dynamo Dresden bekannt. Er hat vor dem Turnier allerdings mit großen Defiziten in der Abwehr zu kämpfen. Die Offensive könnte das Mittel der Wahl werden: Spielmacher Alan Dzagoev (ZSKA Moskau) und Sturmkante Fedor Smolov (FK Krasnodar) sind die großen Stars der Mannschaft.

Was können die Saudis? Gegen Deutschland zeigte Saudi-Arabien schon, welche Spielidee der ehemalige Chile-Coach Juan Antonio Pizzi verfolgt. Die Asiaten überzeugen als aggressives Team mit guter Defensive. Stars finden sich keine im Team, Taisir Al-Jassim geht als Kapitän aber mit Leistung voran.