So euphorisch reagiert Alaba auf seinen Real-Wechsel

·Lesedauer: 2 Min.
So euphorisch reagiert Alaba auf seinen Real-Wechsel
So euphorisch reagiert Alaba auf seinen Real-Wechsel

Jetzt ist alles klar bei David Alaba und Real Madrid!

Der Österreicher wird ein Königlicher. Das gab Real am frühen Abend bekannt. Der spanische Vizemeister begrüßte Alaba mit einem kleinen Twitter-Video.

Schon vorher konnte SPORT1 einen Sky-Bericht bestätigen, wonach der Transfer des Österreichers vom FC Bayern zu den Königlichen noch am Freitag offiziell verkündet werden sollte.

Alaba will mit Real Geschichte schreiben

Alaba unterschreibt beim spanischen Topklub einen Vertrag über fünf Jahre. Er soll ein Grundgehalt von rund 12,5 Millionen Euro netto verdienen, hinzu kommen erfolgsabhängige Prämien sowie ein üppiges Handgeld für die Vertragsunterzeichnung. (Die aktuellesten Gerüchte und Fakten im SPORT1-Transferticker)

"Ich bin sehr glücklich und geehrt, mich Real Madrid anzuschließen. Nach so vielen Jahren in München nehme ich eine neue Herausforderung an und ich werde mein Bestes geben, um die besondere Geschichte des Klubs fortzusetzen", schrieb Alaba bei Twitter kurz nach der Bekanntgabe des Transfers.

"Ich kann es nicht erwarten, mein erstes Match in diesen ikonischen weißen Trikots vor euch allen Fans in Madrid zu spielen. Ich bin mir sicher, dass diese Reise eine erfolgreiche wird", ergänzte er.

Der 28-Jährige war bereits in den vergangenen Tagen in Madrid, um den Transfer einzutüten.

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Alaba regelt Real-Transfer vor der EM

Für Bayerns ehemaligen Abwehr-Boss war es nach SPORT1-Informationen wichtig, das Thema noch vor der EM zu regeln. (SERVICE: Spielplan und Ergebnisse der Fußball-EM 2021)

Mit Österreich trifft Alaba bei der Endrunde in Gruppe C auf die Niederlande, Nordmazedonien und die Ukraine. (SERVICE: Gruppen und Tabelle der Fußball-EM 2021)

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Sein Vertrag beim FC Bayern war zum Saisonende ausgelaufen, auf eine Verlängerung mit der Alaba-Seite um den berüchtigten Berater Pini Zahavi konnte sich der Rekordmeister nicht einigen.

FC Bayern "nicht bereit, den geforderten Preis zu bezahlen"

Ehrenpräsident Uli Hoeneß hatte Zahavi im Zuge der Verhandlungen im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1 als "geldgierigen Piranha" bezeichnet und erklärte jetzt im SPORT1-Interview noch einmal, warum man Alaba ziehen lässt. (Kahn und Hoeneß im großen SPORT1-Interview)

"Wir waren einfach nicht bereit, den geforderten Preis für ihn zu bezahlen", stellte das Aufsichtsratsmitglied klar: "Das wird auch in Zukunft so sein: Wenn Preise aufgerufen werden, die nicht darstellbar sind, dann wird's keine Vertragsverlängerung beim FC Bayern geben."

I am really happy and honored to join Real Madrid. After so many years in Munich I will face a new challenge and I will give my best to continue the club's special history.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.