Alles, was du vor dem Börsengang der Coinbase-Aktie wissen solltest!

Christof Welzel, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
SPAC Börsengänge

Coinbase (WKN: NETCOI) hat für den 14. April 2021 seinen Börsengang an der amerikanischen Nasdaq angekündigt. Doch viele Anleger kennen derzeit weder das Unternehmen noch seine Geschäftsberichte und können die Aktie deshalb kaum einschätzen.

Wer oder was ist also Coinbase und wie viel ist von der Aktie zu halten?

Coinbases Geschäftsmodell

Coinbase ist eine Handelsplattform für Kryptowährungen. Ihre Gründung fand bereits im Jahr 2012 statt. Da sich der Sitz in San Francisco (USA) befindet, wird sie reguliert und verhilft so den Kryptowährungen zu mehr Anerkennung.

Das Unternehmen verdient mit jeder Transaktion, die über seine Plattform abgewickelt wird, Geld. Und dies sind bei den stark steigenden Bitcoin-Kursen derzeit nicht wenige. Zudem wird für das Senden von Kryptowährungen ebenfalls eine Gebühr berechnet.

Coinbase ist bisher sehr erfolgreich

Im ersten Quartal 2021 zählte Coinbase weltweit über 56 Mio. Nutzer und verbuchte ein Handelsvolumen von mehr als 335 Mrd. US-Dollar. Die Vermögen auf der Plattform erreichten einen Wert von 223 Mrd. US-Dollar, was einem Marktanteil von 11,3 % am Kryptowährungsmarkt entspricht.

Coinbase erwartet für das erste Quartal 2021 einen Umsatz von etwa 1,8 Mrd. US-Dollar. Abzüglich aller Kosten verdiente das Unternehmen voraussichtlich 730 bis 800 Mio. US-Dollar. Auf das Jahr 2021 hochgerechnet ergeben sich so ein Umsatz von etwa 7,2 Mrd. US-Dollar und ein Gewinn von 2,92 bis 3,2 Mrd. US-Dollar.

Coinbase wird 114,9 Mio. Aktien an den Markt bringen. Der Aktienkurs wird derzeit auf dem Zweitmarkt zu 343,58 US-Dollar gehandelt, was dem Unternehmen aktuell einen Börsenwert von etwa 68 Mrd. US-Dollar verleiht (01.04.2021). Coinbase käme so gesehen schätzungsweise zu einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von etwa 21 bis 23 an die Börse, was zunächst nicht teuer erscheint.

Risiken und Chancen

Die Kursentwicklung der Coinbase-Aktie wird natürlich relativ parallel zum Bitcoin-Kurs verlaufen. Insofern könnte sie ein Weg sein, von den Anstiegen zu profitieren, ohne Bitcoin selber kaufen zu müssen. So kam es auf Coinbases Handelsplattform auch schon zu vorübergehenden Serverüberlastungen. Im Ernstfall könnte es also schwierig werden, erworbene Bitcoins zu verkaufen. Die Aktie wird hingegen deutlich besser handelbar sein.

Coinbase ist die erste Kryptowährungsbörse, die an den amerikanischen Aktienmarkt kommt. Der Zeitpunkt für den Börsengang könnte nicht besser sein. So ist das Interesse aufgrund des stark gestiegenen Bitcoin-Kurses sehr hoch.

Für Anleger sollte dies allerdings eher ein Warnsignal sein. Eine Aktie zum Kaufen und Liegenlassen wird Coinbase zunächst nicht sein. So werden in manchen Ländern bereits Verbote von Bitcoins diskutiert, die zu einem schnellen Wertverfall führen könnten.

Sollte dies jedoch nicht eintreten, werden Kryptowährungen und mit ihr Coinbase an Bedeutung gewinnen. Diese zwei Aspekte sollten Anleger immer im Auge behalten.

Der Artikel Alles, was du vor dem Börsengang der Coinbase-Aktie wissen solltest! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien oder Kryptowährungen. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021