Alles, was wir über Teslas neues Vergütungspaket für Elon Musk wissen müssen

Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Der Elektroauto-Hersteller Tesla (WKN:A1CX3T) hat ein neues Vergütungspaket für CEO Elon Musk angekündigt, das ihn für mindestens ein weiteres Jahrzehnt halten soll. Das Paket besteht aus einer 10-Jahres-Zuteilung von Aktienoptionen, die in 12 verschiedene Tranchen mit spezifischen Zielen aufgeteilt ist. Das Unternehmen weist darauf hin, dass die Entschädigung von Musk vollständig von der Erreichung dieser Meilensteine abhängig ist.

Hier ist, was die Investoren wissen müssen

Jede der neuen 12 Tranchen – jede Tranche entspricht 1 % der ausstehenden Aktien – hat zwei miteinander verbundene Ziele, die Meilensteine genannt werden: einen Meilenstein für die Marktkapitalisierung und einen operativen.

Der erste Meilenstein der Marktkapitalisierung wird erreicht, sobald Teslas Marktkapitalisierung 100 Milliarden US-Dollar erreicht hat, wobei jeder weitere in Schritten von 50 Milliarden US-Dollar erreicht wird. Damit muss Teslas Marktkapitalisierung eine unglaubliche Summe von 650 Milliarden US-Dollar erreichen. Das würde Tesla in die gleiche Liga wie die wertvollsten Technologieunternehmen der Welt und über Amazon.coms aktuelle Marktkapitalisierung (640 Milliarden US-Dollar) stellen. Teslas gegenwärtige Marktkapitalisierung liegt bei etwa 59 Milliarden US-Dollar, aber Musk hat bereits früher angedeutet, dass Tesla eines Tages zu einem Unternehmen mit einem Umsatz von 1 Billion US-Dollar werden könnte.

Die operativen Meilensteine beziehen sich auf das Wachstum des Umsatzes und des bereinigten EBITDA, wobei die einzige Anpassung dieser Kennzahl darin besteht, den Aufwand für aktienbasierte Vergütungen (SBC) auszuschließen. Hier sind die Meilensteine:

Umsatzerlöse in US-Dollar Bereinigtes EBITDA in US-Dollar
20 Milliarden 1,5 Milliarden
35 Milliarden 3 Milliarden
55 Milliarden 4,5 Milliarden
75 Milliarden 6 Milliarden
100 Milliarden 8 Milliarden
125 Milliarden 10 Milliarden
150 Milliarden 12 Milliarden
175 Milliarden 14 Milliarden

DATENQUELLE: TESLA.

Es gibt 16 Meilensteine, die oben aufgelistet sind, so dass Tesla 12 von 16 Punkten erreichen müsste, zusätzlich zum Erreichen einer Marktkapitalisierung von 650 Milliarden US-Dollar, damit Musk seine Vergütung bekommt.

Was die Anstellungsvoraussetzungen anbelangt, so muss Musk entweder als CEO bleiben oder sowohl als Executive Chairman als auch als Chief Product Officer fungieren. Damit bleibt das Potenzial offen, dass Musk irgendwann in der Zukunft als CEO zurücktritt, was Musk selbst schon früher gesagt hat, obwohl er in gewisser Weise im Unternehmen bleiben würde.

Das neue Paket wird für eine Aktionärsabstimmung auf Teslas bevorstehender Jahreshauptversammlung zur Verfügung stehen, wobei sich Musk und sein Bruder Kimbal Musk (der im Vorstand sitzt) enthalten, so dass die Aktionäre ordnungsgemäß für den Zuschuss stimmen können, ohne sich Sorgen darüber machen zu müssen, von den Brüdern überstimmt zu werden. Elon hält 33,6 Millionen Aktien oder etwa 20 % der gesamten ausstehenden Aktien, während Kimbal etwas mehr als 150.000 Aktien besitzt.

2012

Das Paket ist „nach dem Vorbild des Elon Performance Award 2012“, so Tesla. Bereits im Jahr 2012 gewährte das Unternehmen Musk knapp 5,3 Millionen Aktienoptionen, aufgeteilt in 10 Tranchen. Dieses Vergütungspaket würde Musk für die Führung des Unternehmens in den folgenden Jahren effektiv entschädigen, da Musk kein Bargehalt von Tesla akzeptiert.

Eine der wichtigsten Anforderungen für jede Tranche war, dass Teslas Marktkapitalisierung um 4 Mrd. US-Dollar steigen musste, verglichen mit den 3,2 Mrd. US-Dollar Marktkapitalisierung des Unternehmens zum Zeitpunkt der Vergabe. Hier die damals geforderten Ziele:

  • Abgeschlossen: Erfolgreiche Fertigstellung des Prototyps des Model X alpha.
  • Abgeschlossen: Erfolgreiche Fertigstellung des Model X Beta-Prototypen.
  • Abgeschlossen: Fertigstellung des ersten Serienfahrzeugs des Model X.
  • Abgeschlossen: Gesamtproduktion von 100.000 Fahrzeugen.
  • Abgeschlossen: Erfolgreiche Fertigstellung des Alpha-Prototypen des Model 3.
  • Abgeschlossen: Erfolgreiche Fertigstellung des Model 3 Beta-Prototypen.
  • Abgeschlossen: Gesamtproduktion von 200.000 Fahrzeugen.
  • Abgeschlossen: Fertigstellung des ersten Serienfahrzeugs des Model 3.
  • Nicht abgeschlossen: Gesamtproduktion von 300.000 Fahrzeugen.
  • Nicht abgeschlossen: Bruttomarge von 30 % oder mehr in vier aufeinander folgenden Quartalen.

Tesla beginnt mit der Ausschüttung, sobald ein Meilenstein als „wahrscheinlich“ eingestuft wird. Der Meilenstein für die Produktion von 300.000 Fahrzeugen wurde bereits im dritten Quartal 2016 als wahrscheinlich betrachtet, so dass die damit zusammenhängenden SBC-Kosten zu diesem Zeitpunkt erfasst wurden. Das Unternehmen hat 5,7 Millionen US-Dollar an nicht verbuchten SBC-Aufwendungen für den letzten verbleibenden Meilenstein in Bezug auf die Bruttomarge, die als „nicht wahrscheinlich“ betrachtet werden.

Große Erwartungen

Als Tesla im November die Ergebnisse des dritten Quartals meldete, wies man darauf hin, dass das Unternehmen sein 250.000stes Fahrzeug ausgeliefert hatte. Nachdem im vierten Quartal knapp 30.000 Fahrzeuge ausgeliefert wurden, steht der 300.000er Meilenstein unmittelbar bevor. Mit 90 % der 2012 verdienten Zuwendung ist es sinnvoll, dass Tesla Musk ein neues Vergütungspaket gewährt, das ihn im Unternehmen hält und gleichzeitig seine Interessen mit denen der Aktionäre in Einklang bringt.

Wenn Musk in der Lage ist, Tesla durch ein Jahrzehnt wahnsinnigen Wachstums zu führen, wird er einer der reichsten Menschen (wenn nicht sogar der reichste) der Welt werden. Es ist auch erwähnenswert, dass die Art der Meilensteine unterschiedlich ist. 2012 konzentrierten sich die Meilensteine (ohne die Ziele der Marktkapitalisierung) hauptsächlich auf die Fahrzeugentwicklung und -produktion, wobei sich nur ein Meilenstein auf die Finanzergebnisse (Bruttomarge) bezog – der einzige, den Musk nicht erreicht hat.

Diesmal beziehen sich die Meilensteine ausschließlich auf Finanzkennzahlen, die die Investoren schätzen sollten, da der exzentrische Milliardär an dieser Front liefern muss, um bezahlt zu werden.

Mehr Lesen

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, eines uvon Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

The Motley Fool besitzt Aktien von Amazon und Tesla und empfiehlt diese.

Dieser Artikel wurde von Evan Niu, CFA auf Englisch verfasst und am 23.01.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2018