Alle sprechen vom Halbleitermangel und übersehen Samsung

·Lesedauer: 3 Min.
Samsung
Samsung

Fast jeder ist mit einigen Produkten von Samsung (WKN: 881823) vertraut. Das Unternehmen war im dritten Quartal 2021 mit einem Marktanteil von 20,8 % Weltmarktführer bei Smartphones. Neben Apple (WKN: 865985) mit seinen Premiumprodukten sind es vor allem chinesische Hersteller, die hier mit günstigeren Produkten konkurrieren. Auch bei Fernsehgeräten ist Samsung mit einem Marktanteil von 22 % Weltmarktführer.

Noch wichtiger als das Geschäft mit Unterhaltungselektronik und Smartphones ist jedoch das Komponentengeschäft mit Halbleitern. Hier ist Samsung ebenfalls Weltmarktführer bei DRAM und NAND-Speichern. Darüber hinaus stellt das Unternehmen auch Logikchips und Displays für sich und andere Kunden her. Im dritten Quartal trug das Segment knapp die Hälfte des Umsatzes der gesamten Gruppe, aber über 73 % des Betriebsergebnisses bei.

Aktuelle Entwicklung von Samsung

Wie das Unternehmen kürzlich mitteilte, war auch das vierte Quartal äußerst erfolgreich. Nach den vorläufigen Zahlen lag der Umsatz im vierten Quartal um 23 % höher als im Vorjahresquartal und der Betriebsgewinn stieg sogar um 52 %. Für das Gesamtjahr würde dies zu einem Rekordumsatz und dem höchsten Betriebsergebnis seit 2018 führen.

Mit einer Free-Cashflow-Rendite von knapp 6 % ist Samsung Electronics nicht unbedingt teuer bewertet. Das könnte mit der hohen Komplexität des Konzerns zusammenhängen. Hier gilt es für interessierte Investoren etwas Zeit für die Recherche mitzubringen. Fangen wir mit dem Geschäft mit den Verbrauchern an.

Um Synergien zwischen dem Unterhaltungselektronik- und dem Smartphone-Segment zu nutzen, hat die Unternehmensleitung im Dezember beschlossen, die beiden Bereiche zusammenzulegen. Die Neuausrichtung soll auch dazu beitragen, die Geräte über eine Plattform zu verbinden und so die Kundenbindung zu stärken. Dies ist aktuell eine große Schwäche im Vergleich zu amerikanischen Konkurrenten wie Apple oder Alphabet (WKN: A14Y6F), die mit ihrer Software Ökosysteme geschaffen haben. Aufgrund der starken Fokussierung auf Hardware erzielten Samsungs fusionierte Segmente trotz der starken Wettbewerbspositionen in den letzten beiden Quartalen nur eine operative Marge von etwa 10 %.

Tiefe Recherche ist notwendig

Im Halbleitersegment machen Speicherchips den Löwenanteil des Umsatzes von Samsung aus. Im letzten Quartal lag der Umsatzanteil bei rund 79 %. Allerdings schwanken die Preise für Speicherchips noch stärker als für Logikchips. Nach den jüngsten Zahlen von WSTS (World Semiconductor Trade Statistics) dürfte der Absatz von Speicherchips bis 2022 weiterhin stabil um 8,5 % im Vergleich zum Vorjahr wachsen. Langfristig dürfte die Nachfrage aufgrund der zunehmenden Bedeutung von Daten in einer immer größeren Zahl von Anwendungen weiter steigen.

Angetrieben von der Stärke im Halbleitergeschäft sind die Aussichten für Samsung gar nicht so schlecht. Es gibt jedoch noch einige andere wichtige Aspekte, die vor einer Investition zu berücksichtigen sind. Dazu gehören die Rolle des Samsung-Erben Lee Jae Yong und die Integration von Samsung Electronics in die gesamte Samsung-Gruppe.

Der Artikel Alle sprechen vom Halbleitermangel und übersehen Samsung ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Florian Hainzl besitzt Aktien von Alphabet. Suzanne Frey arbeitet als Führungskraft bei Alphabet und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A- & C-Aktien) und Apple und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2023 $130 Call auf Apple und Long March 2023 $120 Call auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.