All-Star-Voting: LeBron überholt Top-Konkurrenten

Nadine Münch, Stefan Schnürle
LeBron James übernimmt die Führung im All-Star-Voting

Jetzt dürfte die Welt für Basketball-Superstar LeBron James wieder in Ordnung sein.

Die NBA hat vier Tage vor Abstimmungs-Ende noch einmal neue Zwischenstände im diesjährigen All-Star-Voting veröffentlicht - und der Superstar der Cleveland Cavaliers hat im Osten nun knapp die Führung übernommen.

Bislang hatte Giannis Antetokounmpo von den Milwaukee Bucks, der vergangenes Jahr zum ersten Mal am All-Star Game teilnahm, die meisten Stimmen aller Spieler erhalten. Aktuell steht der Grieche bei 1.480.954 Votes und damit hinter LeBron mit 1.622.838 Stimmen.

Dessen ehemaliger Teamkollege Kyrie Irving, der jetzt bei den Boston Celtics aktiv ist, hat mit 1.370.643 Votes bisher die drittmeisten Stimmen bekommen.

Durant führt im Westen vor Curry

Auch in der Western Conference gab es einen Wechsel an der Spitze.

Dort führt jetzt Steph Curry (1.369.658) von den Golden State Warriors knapp vor seinem Teamkollegen Kevin Durant (1.326.059).


Mit einigem Abstand dahinter folgen Rockets-Superstars James Harden (978.540) und MVP Russell Westbrook (791.332) von den Oklahoma City Thunder.

Überraschend auf Rang fünf bei den Guards im Westen liegt noch immer Altmeister Manu Ginobili von den San Antonio Spurs mit 657.827 Stimmen.

Ball unter den Top Ten

Rookie Lonzo Ball von den Los Angeles Lakers liegt mit 294.197 Votes nur noch zwei Plätze hinter dem 40-jährigen Argentinier.

In diesem Jahr fließt erneut das Fan-Voting zu 50 Prozent in die Wertung ein, die Stimmen der NBA-Spieler und die der Medienvertreter werden zudem mit je 25 Prozent gewichtet.

Die NBA hatte diese Änderung in der vergangenen Saison eingeführt, nachdem Nowitzkis damaliger Teamkollege Zaza Pachulia von seinen georgischen Fans in der Heimat um ein Haar in die Startingformation gewählt worden war.