Alibaba & Tencent: Trumps letzter Streich?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Jack Ma
Jack Ma

China-Aktien stehen in diesen Tagen unter besonderer Beobachtung. Die chinesischen Behörden und die Politik hat sich zuletzt insbesondere auf Alibaba eingeschworen. Das hat zu einem massiven Abverkauf geführt, der auch andere Aktien von Tech-Konzernen tangiert hat.

Die Stimmung schien sich innerhalb dieser Woche wieder etwas zu drehen. Das hing insbesondere damit zusammen, dass der vermeintlich verschwundene Jack Ma wohl aufgetaucht ist. Beziehungsweise, dass sein Fehlen in der Öffentlichkeit Kalkül und keiner direkten politischen Verfolgung geschuldet ist.

Allerdings ist das nicht das einzige Problem, das China-Aktien wie die von Alibaba (WKN: A117ME) und Tencent (WKN: A1138D) jetzt haben. Auch der Noch-US-Präsident Trump scheint jetzt zu einem letzten Schlag auszuholen. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was Investoren wissen müssen.

Alibaba & Tencent: Im Visier von Trump

Wie insbesondere US-amerikanische Börsenmedien wie beispielsweise Benzinga berichtet haben, scheint Trump zu einem letzten Schlag gegen China und die Tech-Konzerne auszuholen. Das hat ein wenig Tradition: Immerhin hat der US-Präsident ebenfalls versucht, TikTok das Leben zu erschweren und einen Verkauf an ein US-Unternehmen zu forcieren.

Jetzt stehen Applikationen von Tencent und Alibaba im Fokus. Unter anderem Alipay und QQ Wallet könnten hiervon betroffen sein. Diskutiert wird ein Verbot, das per Präsidenten-Dekret umgesetzt werden soll. Es gilt allerdings die gewohnte Gnadenfrist von 45 Tagen, die mit Blick auf den Kalender in die Tage der Amtsübergabe an Joe Biden fällt. Der neue US-Präsident wird schließlich per 20. Januar das Zepter in den USA übernehmen.

Ob Joe Biden sich daher dazu entschließen wird, diese Order nach Ablauf der Gnadenfrist auszuführen, bleibt fraglich. Allerdings sollten Foolishe Investoren generell bedenken, dass Alibaba und Tencent ihren operativen Erfolg in erster Linie im Reich der Mitte und Asien zu verorten haben. Wobei es ein größeres Problem geben könnte.

Das Kernproblem: Die Politik!

Dass US-Präsident Trump noch einmal zum Schlag gegen China ausholt, können Foolishe Investoren getrost vernachlässigen. Das Risiko oder die Belastungen könnten eingepreist sein. Wobei das keine gute Nachricht ist.

Foolishe Investoren müssen sich in diesen Tagen mit dem Risiko der Einflussnahme der Politik auseinandersetzen. Womöglich hat Alibaba beziehungsweise Jack Ma mit seiner Kritik, eine Büchse der Pandora geöffnet. Das könnte eine Welle der Regulierungen nach sich ziehen.

Bei Alibaba ist dieses Risiko jetzt besonders akut. Bei Tencent als ebenfalls führender Tech-Konzern könnte das Risiko noch nicht unmittelbar vorhanden sein. Jedoch zeigt das Beispiel Alibaba, dass die chinesische Politik ein Risiko bei China-Aktien ist, das man unbedingt auf dem Schirm haben sollte. Vor allem als Foolish-langfristig orientierter Investor.

Alibaba & Tencent: Konzentration auf das Wesentliche

Deshalb sollten sich Foolishe Investoren in diesen Tagen auf das Wesentliche konzentrieren. Neben der gigantischen Chance, die beide Aktien tendenziell verkörpern, ist das das Risiko der Politik. Das sind die prägenden Karten, die jetzt ausgeteilt worden sind. Wobei wir als Investoren die Aufgabe haben, herauszufinden, was größer ist: Chance oder Risiko.

The post Alibaba & Tencent: Trumps letzter Streich? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Alibaba. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alibaba Group Holding Ltd. und Tencent Holdings.

Motley Fool Deutschland 2021