Alibaba-Aktie: Warum sie um 10,95 % gefallen ist

·Lesedauer: 3 Min.
Alibaba
Alibaba

Alibaba (WKN: A117ME)-Aktien sind heute auf Xetra um fast 11 % gefallen (18.11.2021). Der chinesische E-Commerce-Riese ist seit Ende des vergangenen Jahres (2020) verstärkt von Regierungssanktionen betroffen, weshalb der Aktienkurs vom Hoch bereits um mehr als 52 % gefallen ist (18.11.2021).

Zuletzt schien sich die Lage zu entspannen und Alibaba-Aktien begannen wieder zu steigen. Doch heute (18.11.2021) gab es einen weiteren Rückschlag. Diesmal aufgrund der Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal 2021.

Gründe für den Alibaba-Kursrückgang

Für diesen Zeitraum berichtete der Konzern zwar über einen Umsatzanstieg um 29,4 % auf 200,7 Mrd. Chinesische Yuan, doch der Nettogewinn brach um 81,3 % auf 5,37 Mrd. Chinesische Yuan ein. Analysten erwarteten hingegen einen Umsatz von 205 Mrd. Chinesischen Yuan. Ohne die Sun Art-Übernahme im vergangenen Jahr lag das Umsatzwachstum zudem nur bei etwa 16 %. Das bereinigte EBITDA sank um 27 % auf 34,84 Mrd. Chinesische Yuan.

Alibaba senkte zudem den Ausblick für das Geschäftsjahr 2022 von 30 % auf nun 20 bis 23 % Umsatzwachstum. Als Gründe nennt der Konzern die Corona-Unsicherheiten, aber auch eine stärkere Konkurrenz. Die Verfehlung der Analystenschätzungen, der Gewinnrückgang und die Prognosesenkung trugen somit gleichermaßen zum Kursrückgang bei.

Eine Begründung für den starken Gewinnrückgang liefert der CEO Daniel Zhang: „In diesem Quartal hat Alibaba weiter konsequent in seine drei strategischen Säulen – Binnenkonsum, Globalisierung und Cloud-Computing – investiert, um in der Zukunft ein solides Fundament für unser langfristiges Ziel eines nachhaltigen Wachstum zu legen.“

Alibaba bleibt optimistisch

Alibaba bleibt jedoch langfristig optimistisch und investierte deshalb etwa 5.147,5 Mio. US-Dollar in den Rückkauf eigener Aktien.

„Unsere aktiven Kunden im gesamten Alibaba-Ökosystem erreichten rund 1,24 Mrd., mit einem Quartalszuwachs von 62 Mio. Konsumenten, und wir sind auf dem besten Weg, unser längerfristiges Ziel von weltweit 2 Mrd. Kunden zu erreichen“, so Daniel Zhang.

Zwar konnte alle Segmente den Umsatz steigern, doch nur der E-Commerce verbuchte einen operativen Gewinn. Er sank allerdings um 17,1 % auf 25,6 Mrd. Chinesische Yuan. Cloud-Computing und Digital Media and Entertainment grenzten den Verlust jeweils von -5,107 auf -1,985 Mrd. Chinesische Yuan beziehungsweise von-2,351 auf -1,700 Mrd. Chinesische Yuan ein. Im Innovation Initiatives-Segment verschlechterte sich das operative Ergebnis hingegen von -2,971 auf -3,904 Mrd. Chinesische Yuan.

Für die ersten beiden Geschäftsquartale 2021 sieht das Bild besser aus. In diesem Zeitraum steigerte Alibaba seinen Umsatz um 31,6 % auf 406,43 Mrd. Chinesische Yuan. Der auf die Aktionäre entfallende Gewinn sank hingegen mit 33,9 % auf 50,5 Mrd. Chinesische Yuan geringer als im zweiten Geschäftsquartal 2021.

Fazit

Die Regulierungsmaßnahmen wirken sich negativ auf Alibaba aus. Dennoch ist ein prognostiziertes Umsatzwachstum von 20 bis 23 % weiterhin sehr positiv. Zudem wuchs das Cloud-Computing-Segment im zweiten Geschäftsquartal 2021 um 33 %, könnte bald die Gewinnschwelle erreichen und so ein zweites Standbein bilden.

Der Artikel Alibaba-Aktie: Warum sie um 10,95 % gefallen ist ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.