Alibaba-Aktie: Ist sie nach den Q3-Zahlen ein Kauf?

Alibaba
Alibaba

Wer hätte noch vor zwei Jahren gedacht, dass Alibaba (WKN: A117ME)-Aktien einmal um mehr als 71 % einbrechen können (18.11.2022)? Der chinesische E-Commerce-Gigant verfügte über eine so überragende Marktstellung und wuchs damals so stark, dass eher noch höhere Kurse zu erwarten waren.

Eingriffe brachten Alibaba zu Fall

Doch der starke Eingriff der chinesischen Regulierungsbehörden führte letztendlich zu einem Ergebnis- und Aktienkurseinbruch. Viele Investoren verloren zudem das Vertrauen in die Aktie, weil sie unkalkulierbar wurde.

Die Maßnahmen und der Kurseinbruch haben nun aber auch zu einer sehr niedrigen Aktien-Bewertung geführt. So notiert Alibaba heute nur noch zu einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1,25 (18.11.2022), während es im Jahr 2020 noch bei 6,8 lag.

Value-Investoren griffen zu

Viele bekannte Value-Investoren wie Charlie Munger oder Monish Pabrai sind zwischenzeitlich eingestiegen, da sie Alibaba für eindeutig unterbewertet hielten. Doch mittlerweile hat Monish Pabrai seine Anteile wieder verkauft und Charlie Munger seine Position über das Daily Journal (WKN: 873135) um 50,2 % reduziert.

Lagen sie mit ihrer Bewertung falsch? Nein, Alibaba-ADRs sind nach wie vor sehr stark unterbewertet. Doch wahrscheinlich erschien ihnen der sich verstärkende US-China-Konflikt und die staatlichen Eingriffe am Ende doch zu risikoreich.

Alibaba wächst schwächer

Im dritten Quartal 2022 hat Alibaba seinen Umsatz um 3 % auf 207,2 Mrd. Chinesische Yuan verbessert. Erfreulicher war jedoch der Anstieg des operativen Gewinns um 68 % auf 25,14 Mrd. Chinesische Yuan. Grund war der Auslauf aktienbasierter Vergütungen, aber auch ein Kostenoptimierungsprogramm.

Unterm Strich musste Alibaba aber dennoch einen Verlust von -22,5 Mrd. Chinesischen Yuan ausweisen. Im Vorjahresquartal verbuchte der Konzern noch ein Plus von 3,38 Mrd. Chinesischen Yuan.

Das Minus beruht jedoch hauptsächlich auf Marktpreisveränderungen von Beteiligungen, die bei steigenden Kursen auch zu einem starken Gewinnanstieg führen können. Der aussagekräftigere Non-GAAP-Gewinn verbesserte sich unterdessen um 19 % auf 33,82 Mrd. Chinesische Yuan.

Aktuell wächst Alibaba jedoch nicht mehr so stark wie in den vergangenen Jahren, was auch an der Entwicklung der einzelnen Segmente ablesbar ist.

So sank der Umsatz im China-Commerce-Segment um 1 % auf 19 Mrd. Chinesische Yuan. International Commerce legte nur noch um 4 % auf 2,2 Mrd., das Cloud-Geschäft um 4 % auf 2,9 Mrd. und Media-Entertainment um 4 % auf 1,18 Mrd. Chinesische Yuan zu. Zweistellig wuchsen lediglich die Bereiche Cainiao um 36 % auf 1,88 Mrd. und Local Consumer Services um 21 % auf 1,84 Mrd. Chinesische Yuan.

Positive Aktienrückkäufe

Alibaba hat im dritten Quartal für etwa 2,1 Mrd. US-Dollar 24,3 Mio. ADRs zurückgekauft. Bis zum 16.11.2022 hat der Konzern im Rahmen seines 25-Mrd.-US-Dollar Rückkaufprogramms bereits für 18 Mrd. US-Dollar Aktien zurückerworben. Das Unternehmen hat sich darüber hinaus entschieden, für weitere 15 Mrd. US-Dollar eigene Aktien zurückzukaufen.

Dies führt zu einer Verringerung der im Umlauf befindlichen Aktien und verbessert so deren Bewertung.

Alibaba-Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Alibaba-Aktien heute sehr günstig bewertet sind, das Unternehmen aktuell aber auch schwächer wächst und besondere regulatorische Risiken bestehen. Dennoch stehen die Chancen nicht schlecht, dass die Anteile trotz aller Risiken in zehn Jahren deutlich höher als heute notieren.

Der Artikel Alibaba-Aktie: Ist sie nach den Q3-Zahlen ein Kauf? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022