Alexander Gerst fliegt ins All – und ein Mininaut begeistert das Netz

Als Astronaut Alexander Gerst mit seiner Crew ins All aufbrach, saß sein wohl jüngster Fan gebannt vor dem TV. (Bild: AP Photo/Dmitri Lovetsky, Pool)

Mit seiner Arbeit im All will Astronaut Alexander Gerst nicht nur die Forschung vorantreiben, sondern auch den Nachwuchs begeistern. Das hat er bereits geschafft: Ein Vierjähriger ist sein wohl größter Fan – und ein Foto von dem kleinen Mini-Astronauten wird im Netz gefeiert.

Ein ganz besonderes Foto zum Start von Astronaut Alexander Gerst ins All hat das Netz verzückt. Auf dem Bild zu sehen ist ein kleiner Junge, der in selbstgebastelter Astronauten-Montur auf einem Sofa sitzt. Dort soll er laut seiner Mutter, die das Bild auf Twitter veröffentlicht, den Aufbruch des deutschen Raumfahrers ins All am Mittwoch verfolgt haben.


Der kleine Joshua fiebert unter seinem DIY-NASA-Helm und in einer Astronautenunterhose gebannt mit, als sein Idol Gerst ins All geschossen wird. Doch sobald das Bild online ist, steht das Handy von Mutter Anika Tauras (37) nicht mehr still. Im Sekundentakt hagelt es Likes für den Schnappschuss des Vierjährigen, erzählt die Mutter gegenüber „Bild“. Und emotionale Kommentare wie diese:





Andere Twitter-User erfreuen sich an der Detailverliebtheit des kleinen Weltraum- und Gerst-Fans und seiner Mutter:




Binnen zwei Tagen bekommt das Foto fast 6.000 Likes und Joshua sogar einen eigenen Hashtag: #AstroMini. Mutter Anika platzt vor Stolz, offenbar auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, das dem kleinen All- und Alex-Fan eine Autogrammkarte schickt und ihn im September samt Familie nach Berlin einlädt, um sein Idol persönlich kennenzulernen. Damit hat Alexander Gerst ein Ziel erfüllt: Er will mit seinen Missionen nämlich nicht nur die Forschung vorantreiben, sondern auch den Nachwuchs für seinen Beruf begeistern. Hat geklappt!