"Alaaf", "rucki zucki", "olé" - der Karneval ist ausgebrochen

“Zur Sessionseröffnung am 11.11. herrscht Ausnahmezustand in Köln – auch verkehrstechnisch -” verkündet die Webseite Köln.de. – mit Kostümen, Alkohol, Nieselregen, LKW-Fahrverbot und jeder Menge Straßensperren feierten tausende Karnevalisten in Köln den Ausbruch der “Fünften Jahreszeit” – aber auch Mainzer ließen sich nicht lumpen. Sogar in Mecklenburg Vorpommern kam Schwerins Oberbürgermeister (Rico

Badenschier (SPD) kam am arbeitsfreien Samstag zur symbolischen

Schlüsselübergabe auf den Marktplatz vor dem Rathaus, in Rostock stiegen die “Rostocker Seehunde» verkleidet in die Ostsee

blockquote class=“twitter-tweet” data-lang=“fr”>When you allow your girlfriend to freely chose your costume for carnival:

Hello, I’m Lukas the #unicorn ?#Karneval #Alaaf #SoHappy ? pic.twitter.com/kUnJYys71l— Lukas Fütterer (@lukizzl) 11 novembre 2017

Der Höhepunkt des Karnevals sind wie immer der Rosenmontag mit seinen Umzügen und der Faschingsdienstag. In der närrischen Jahreszeit wurde schon im alten Babylon an Autoritäten gesägt, (die Anhänger geben sich mit regional sehr variablen Rufen zu erkennen wie “alaaf”, “rucki zucki”, “olé”. Sie dauert 2018 bis zum 14. Februar. An dem Tag ist Aschermittwoch – nach katholischer Tradition Beginn der Fastenzeit – dann heißt es “carnem levare” – nix mehr mit Fleisch.

Hey das ist gut ? pic.twitter.com/vGRU2Yrqie— ?Paqui ?????? (@Paqui080863) 29 octobre 2017

su mit dpa