Aktuelle Stunde im Bundestag zum Stellenabbau bei Siemens

Siemens will weltweit rund 6900 Stellen streichen

Die angekündigten Stellenstreichungen und Standortschließungen bei Siemens werden am Dienstag Thema im Bundestag. Die SPD-Bundestagsfraktion setzte eine aktuelle Stunde auf die Tagesordnung, wie sie am Morgen mitteilte. Reden werden demnach SPD-Chef Martin Schulz sowie die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten Eva Högl und Thomas Jurk. Auf der Besuchertribüne sitzen zwölf Mitarbeiter von Siemens.

Vorher treffen sich Schulz und die SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles auf der Wiese vor dem Reichstag zu einem Gespräch mit Siemens-Beschäftigten, wie die IG Metall mitteilte. Für Donnerstag lädt die Gewerkschaft zudem zu einer großen Kundgebung in Berlin ein. Erwartet werden rund 2500 Beschäftigte und Betriebsräte aus ganz Deutschland sowie Politiker, unter ihnen SPD-Chef Schulz.

Siemens will in der Kraftwerks- und Antriebssparte rund 6900 Stellen weltweit streichen, gut die Hälfte davon in Deutschland. Die Standorte Leipzig und Görlitz sollen geschlossen werden. Dort und an anderen Standorten hatten Beschäftigte und Politiker in den vergangenen Tagen gegen die Streichungspläne protestiert.