Aktuelle Studie: Zwei von drei Berliner Schülern gehen zur Ganztagsschule

Ganztagsschule

Mehr als 3,3 weitere Millionen weiterer Ganztagsplätze sind nötig, um Kindern in Deutschland flächendeckend den Besuch einer Ganztagsschule zu ermöglichen, so eine aktuelle Studie der Bertelsmann Stiftung, die am Dienstag in Gütersloh vorgestellt wurde. Zudem würden mehr als 30.000 zusätzliche Lehrer und rund 16.000 weitere Erzieher und Sozialpädagogen gebraucht. Die zusätzlichen Personalkosten bezifferte die Studie auf jährlich rund 2,6 Milliarden Euro. Die Stiftung mahnte eine gemeinsame Anstrengung von Bund, Ländern und Kommunen an. Auch der Deutsche Städtetag sowie Lehrer- und Schulverbände forderten mehr Investitionen. Zwar kommt der Ausbau von Ganztagsschulen überall in Deutschland voran, kann aber mit dem steigenden Bedarf nicht mithalten.

Gab es in den Schuljahren 2002/2003 gerade mal für jedes zehnte Schulkind in Deutschland einen Ganztagsplatz, konnten 2015/2016 bereits 40 Prozent der Schüler ein Ganztagsangebot in Anspruch nehmen. Die Erwartungen der Eltern übersteigen allerdings das bestehende Angebot: Fast drei Viertel von ihnen wünschen sich einen Ganzstagsplatz für ihr Kind.

In Bayern nehmen nur 16 Prozent das Angebot wahr

Außerdem gibt es große regionale Unterschiede. So können in Berlin inzwischen 65,8 Prozent aller Schüler ein Ganztagsangebot in Anspruch nehmen, in Bayern sind es nur 16 Prozent. Über dem Durchschnitt liegen auch Nordrhein-Westfalen (46,3 Prozent), Niedersachsen (49 Prozent) und Thüringen (51,5 Prozent), Hamburg liegt mit 91,5 Prozent sogar ganz...

Lesen Sie hier weiter!