Aktualisierte Informationen der GSMA zum Coronavirus

GSMA und Partner verstärken Maßnahmen zum Schutz von Teilnehmern und Ausstellern des MWC Barcelona 2020 nach Maßgabe der neuesten Informationen

Die GSMA ist sich bewusst, dass das Coronavirus Unruhe erzeugt hat, insbesondere für Aussteller und Teilnehmer aus der ganzen Welt, darunter auch die 5000 bis 6000 (5-6 %), die in der Vergangenheit aus China angereist sind. Unser Mitgefühl gilt allen Betroffenen. Wir sind dankbar für die Vorbeugungsmaßnahmen, die unsere chinesischen Aussteller getroffen haben, insbesondere ZTE und Huawei. Zum heutigen Zeitpunkt läuft alles wie geplant und der MWC Barcelona findet vom 24. bis 27. Februar 2020 statt. Die GSMA bestätigt, dass einige große Aussteller ihre Teilnahme an dem diesjährigen Kongress abgesagt haben und andere die nächsten Schritte noch in Erwägung ziehen. Aber mehr als 2.800 Aussteller sind weiterhin vertreten.

Es wurden bereits zahlreiche Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen getroffen and die spanischen Gesundheitsbehörden, Host City Partners, sonstige relevante Agenturen und die GSMA arbeiten weiterhin zusammen. Die GSMA möchte den Teilnehmern und Ausstellern versichern, dass ihre Gesundheit und Sicherheit für uns von höchster Bedeutung sind. Darum werden die folgenden zusätzlichen Maßnahmen getroffen:

  • Reisende aus der chinesischen Provinz Hubei erhalten keinen Zutritt zu der Veranstaltung*
  • Alle Reisenden, die sich in China aufgehalten haben, müssen nachweisen, dass sie in den 14 Tagen unmittelbar vor der Veranstaltung nicht in China gewesen sind (Stempel im Reisepass, ärztliches Attest)
  • Temperatur-Screenings werden durchgeführt
  • Teilnehmer müssen selbst bestätigen, dass sie keinen Kontakt mit einer infizierten Person hatten.

Weitere Planungsschritte sind im Gang und wir werden die Situation weiterhin beobachten und unsere Pläne der Entwicklung und den aktuellen Empfehlungen anpassen. Wir haben es hier mit einer ständig evolvierenden Situation zu tun, die eine schnelle Reaktionsfähigkeit erfordert.

Zu den bereits implementierten Maßnahmen gehören:

  • ein verstärktes Reinigungs- und Desinfektionsprogramm an allen hochvolumigen Berührungspunkten, z. B. Lebensmittelzubereitung, Oberflächen, Geländer, WCs, Ein- und Ausgänge, öffentliche Berührungsbildschirme usw. sowie der Einsatz geeigneter Reinigungs- und Desinfektionsmittel und -produkte
  • verstärkte medizinische Betreuung vor Ort - verdoppelt gegenüber dem vergangenen Jahr
  • Informationskampagne über Online- und Vor-Ort-Medien, Informationsaustausch und Beschilderung
  • Bereitstellung von Reinigungs- und Desinfektionsmitteln für die Teilnehmer
  • Information und Schulung für alle Mitarbeiter über persönliche Vorbeugungsmaßnahmen, z. B. körperliche Hygiene, häufige Benutzung von Reinigungs- und Desinfektionsprodukten usw.
  • Empfehlungen für Aussteller über die Durchführung wirksamer Reinigung und Desinfektion von Ständen und Büros sowie Anleitung über persönliche Hygienemaßnahmen und gewöhnliche vorbeugende Verhaltensweisen
  • Richtlinien der öffentlichen Gesundheit und Mitteilung von Empfehlungen an Hotels, Betreiber von öffentlichen und privaten Verkehrsmitteln, Restaurants und Catering-Betrieben, Einzelhändler usw. in Barcelona
  • Aufstellung neuer Schilder vor Ort, um die Teilnehmer an die Hygiene-Empfehlungen zu erinnern
  • Implementierung eines Protokolls über Desinfektion und Wechsel von Mikrofonen für alle Referenten
  • Offizielle Empfehlung an alle Teilnehmer, das Händeschütteln zu unterlassen
  • gebührenfreier rund um die Uhr verfügbarer Telefonservice bezüglich Sicherheits- und medizinischer Fragen für alle Teilnehmer, der vom 12. bis 29. Februar 2020 bereitsteht. Die Rufnummer befindet sich auf der Rückseite der Ausweiskartenhülle, in der Event-App und auf Postern am Veranstaltungsort.

Uns ist bekannt, dass Gesundheitsministerin Alba Vergés in einer Pressekonferenz am Freitag, den 7. Februar erklärte, dass die Region Katalonien keine Region mit einem öffentlichen Gesundheitsrisiko sei. Sie sagte: „Das katalonische Gesundheitssystem ist darauf vorbereitet, das Coronavirus zu erkennen und zu behandeln und die geeignetste Reaktion zu veranlassen. Dies muss den Teilnehmern des MWC Barcelona ganz klar sein."

Ebenso vermerkte Staatssekretär für das öffentliche Gesundheitswesen, Joan Guix, dass in der Region Katalonien ständig Tausende von Besuchern begrüßt werden, und er bestätigte seine Zuversicht, dass die Region vorbereitet sei und schnell reagieren könne. Guix erläuterte die Maßnahmen, die das Gesundheitsministerium von Katalonien implementiert hat, und wies darauf hin, dass sich das spanische Gesundheitsministerium in ständiger Kommunikation mit allen zuständigen Organen befinde. Dazu gehören die Generaldirektion für Fremdenverkehr und Hotels, öffentliche und private Gesundheitszentren, das chinesische Konsulat und auch die GSMA.

Und abschließend betonte der Leiter der Abteilung für Präventivmedizin und Epidemiologie des Krankenhauses von Barcelona, Antoni Trilla, dass „wir uns nicht in einer Ausnahmesituation befinden und dass unser Gesundheitssystem gut vorbereitet ist." Die Pressemitteilung finden Sie unter: https://govern.cat/salapremsa/notes-premsa/382568/verges-catalonia-is-prepared-to-detect-and-treat-novel-coronavirus

Die GSMA empfiehlt Ausstellern und Teilnehmern dringend, geeignete Richtlinien und Protokolle gemäß den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und anderer Gesundheitsbehörden umzusetzen, um eine weitere Ausbreitung des Virus einzudämmen und zu mindern. Die Gesundheit und Sicherheit unserer Aussteller, Teilnehmer und Mitarbeiter sind von höchster Bedeutung.

Weitere Aktualisierungen der GSMA, Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen und eine Zusammenfassung der bereits implementierten Maßnahmen finden Sie auf unserer Website und unter www.mwcbarcelona.com.

-ENDE-

Hinweise an die Redaktion

*Der Begriff „Veranstaltung" umfasst hier den MWC Barcelona, Four Years From Now (4YFN), xside und YoMo.

Aktuelle Empfehlungen der WHO finden Sie unter: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/technical-guidance und die jüngste Pressemitteilung der WHO unter: https://www.who.int/news-room/detail/30-01-2020-statement-on-the-second-meeting-of-the-international-health-regulations-(2005)-emergency-committee-regarding-the-outbreak-of-novel-coronavirus-(2019-ncov).

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint über 750 Netzbetreiber sowie nahezu 400 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert außerdem die branchenführenden MWC-Events, die jährlich in Barcelona, Los Angeles und Shanghai stattfinden, sowie regionale Konferenzen der Serie Mobile 360.

Weitere Informationen finden Sie auf der Unternehmens-Website der GSMA unter: www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20200209005043/de/

Contacts

Isobel Moseley
GSMA Press Office
pressoffice@gsma.com