AKTIONÄR Titan 20 Index: Neues Allzeithoch

Markus Horntrich
1 / 4
Neues Apple-Flaggschiff iPhoneX bereits 2018 obsolet

Der AKTIONÄR Titan 20 Index setzt sich weiter ab. Dank der starken Entwicklung einiger Einzeltitel wie Facebook und Apple markierte der Index einen neuen Kursrekord.

Die Einzelwerte des AKTIONÄR Titan 20 Index machen dem Index-Titel alle Ehre. Ein großer Teil der jüngsten Kursgewinne des Index ist auf die sensationell starke Entwicklung von Facebook, Apple und Micron Technology zurückzuführen. Der Index notiert auf einem neuen Allzeithoch.

Der AKTIONÄR Titan 20 Index: Alle Mitglieder

Apple zeigt es den Skeptikern
Jüngster Kurstreiber bei Apple waren die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr und der Ausblick auf das traditionell starke Weihnachtsquartal. Im zurückliegenden vierten Geschäftsquartal verdiente Apple knapp elf Milliarden Dollar, rund 19 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Der Umsatz kletterte um zwölf Prozent auf etwas über 50 Milliarden Dollar. Die Zahlen zeigen: Allen Unkenrufen zum Trotz verkaufte sich das iPhone 8 besser als von vielen befürchtet. Für eine weitere positive Überraschung sorgte Apple mit dem Ausblick: Der Konzern stellte einen Umsatz von bis zu 87 Milliarden Dollar in Aussicht. Zum Vergleich: Im Vorjahresquartal waren es 78 Milliarden Dollar – bis dato Firmenrekord. Grund für die Zuversicht ist das neue iPhone X, zu dessen Markteinführung sich rund um die Welt die üblichen Schlangen vor den Läden bildeten.
Einen Hinweis, wie gut es bei Apple läuft, bekommt man auch beim Blick in die SEC-Filings. Der Lageraufbau für Komponenten in und außerhalb der Bilanz kletterte im Quartalsvergleich um 64 Prozent. Analysten erwarten daher zu Recht einen weiteren Superzyklus, noch größer als bei der Einführung des iPhone 6 im September 2014. Damals kletterte der entsprechende Lagerbestand für Komponenten um 58 Prozent. Diese Indikationen korrelieren zu einem hohen Prozentsatz mit den Umsätzen im folgenden Quartal. Vor diesem Hintergrund ist es kein Wunder, dass die Analysten reihenweise ihre Kursziele für Apple nach oben korrigieren. Gut für den Titan 20 Index, in dem Apple die fünfthöchste Gewichtung hat.

Micron Technology: Neuzugang gibt Gas
Ähnlich stark gewichtet wie Apple ist einer der Index-Neulinge aus der Anpassung im September: Micron Technology. Die Chip-Aktie legte im Wochenverlauf mit plus sieben Prozent am stärksten zu. Micron ist einer der größten Hersteller von DRAM-Speicherchips, die in vielerlei Geräten zum Einsatz kommen. So hat etwa Apple bei Zulieferern aufgrund der starken Nachfrage nach dem neuen iPhone X mehr DRAM-Chips bestellt als bisher angenommen. Die hohe Nachfrage führt zu insgesamt höheren Preisen für solche Bauteile. Experten rechnen ab dem ersten Quartal 2018 mit einer Preissteigerung von fünf Prozent. DRAM-Chips kommen auch für Zukunftsanwendungen im Bereich der künstlichen Intelligenz auf sogenannten GPUs zum Einsatz. Entsprechend dynamisch sollte sich daher auch in Zukunft das Geschäft von Micron Technology entwickeln. Micron selbst zeigte sich bei der Guidance für das erste Quartal 2018 zuversichtlich: Bei 6,3 Milliarden Dollar Umsatz und einer satten 52-Prozent-Brutto­marge soll ein Gewinn je Aktie von 2,16 Dollar erreicht werden. Mit einem einstelligen KGV ist Micron zudem noch ein echtes Schnäppchen.

Ein Index, viele Hebelmöglichkeiten
Die Mitglieder des Index machen dem Namen alle Ehre. Mit den folgenden Zertifikaten lässt sich die Wertentwicklung des Titan 20 Index komfortabel abbilden – mit Hebelmöglichkeit von 1 bis 3,5.

 

Handelbare Mini-Future auf den AKTIONÄR Titan 20 Index:

 

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG:

Herr Bernd Förtsch, Verleger und Eigentümer der Börsenmedien AG, hält mittelbar eine wesentliche Beteiligung an der FinTech Group AG, zu der auch der Onlinebroker flatex und die biw Bank für Investments und Wertpapiere AG gehören. flatex und biw profitieren über die Kooperation mit Morgan Stanley vom Anlageerfolg der Zertifikate.