Aktiensplits bei Shopify, Alphabet, Amazon und Tesla – welche sind jetzt die besten Käufe?

·Lesedauer: 7 Min.
Fragender Mann "Was jetzt?"
Fragender Mann "Was jetzt?"

In 2 Sätzen

  • Aktiensplits ändern nichts am fundamentalen Wert des Unternehmens.

  • Shopify, Alphabet, Tesla und Amazon befinden sich derzeit in einem unglaublichen Wachstumstrend.

Shopify (WKN: A14TJP) macht es gerade Amazon (WKN: 906866), Alphabet (WKN: A14Y6F) und Tesla (WKN: A1CX3T) nach – und hat einen Aktiensplit angekündigt. Die Aktien des E-Commerce-Softwareunternehmens werden im Verhältnis 1:10 gesplittet. Es wird auch eine sogenannte Gründeraktie für den Mitgründer und CEO Tobi Lütke vorgeschlagen (wodurch Lütke 40 % der gesamten Stimmrechte von Shopify erhalten würde).

Unternehmen splitten ihre Aktien aus guten Gründen, zum Beispiel um aktienbasierte Vergütungen für Mitarbeiter oder Aktienrückkäufe besser verwalten zu können. Ein Aktiensplit an sich ändert jedoch nichts am fundamentalen Wert eines Unternehmens. Daher sollte bei der Kaufentscheidung eher die Gesundheit des Unternehmens als der Aktienkurs bewertet werden. Im Folgenden will ich darlegen, warum jedes dieser Unternehmen mit Aktiensplit zum jetzigen Zeitpunkt eine lohnende langfristige Kauf- und Halteposition darstellt.

1. Shopify: Der Anfang der 100-Jahres-Mission

Ich beginne mit Shopify, weil dies mein Lieblingsunternehmen unter den hier besprochenen Split-Kandidaten ist. Ich glaube, dass diese Aktie auch eines der größten Wachstumspotenziale im nächsten Jahrzehnt und darüber hinaus hat.

Shopify befindet sich auf einer „100-jährigen Mission, den Handel für alle besser zu machen“. Seit dem Börsengang im Jahr 2015 sind die Aktien um mehr als 2.300 % gestiegen, und das trotz des jüngsten Abrutschs um mehr als 60 % von den Allzeithochs. Es genügt zu sagen, dass die Reise bis jetzt sehr profitabel war. Die Software-Suite von Shopify hilft aufstrebenden Unternehmern, kleinen Unternehmen und schnell wachsenden Einzelhandelsmarken, ihre Verkäufe online und über traditionelle persönliche Kanäle zu verwalten. Die Dienstleistungen reichen von der Webseiten-Verwaltung über Social Media Marketing bis hin zur digitalen Zahlungsannahme.

Shopify wird sich in den nächsten Jahren auf den Ausbau seines Fulfillment-Netzwerks konzentrieren. Dabei handelt es sich um Lagerhäuser, von denen aus Shopify-Benutzer ihren Bestand verwalten und Bestellungen schnell an Kunden ausliefern können. Im Zeitalter der schnellen Auftragsabwicklung wird es für Shopify eine große Herausforderung sein, kleinen Händlern ähnliche Versandoptionen wie größeren Einzelhändlern zu bieten. Diese Herausforderung kann sich als äußerst profitabel erweisen, wenn das Unternehmen sie bewältigen kann.

Angesichts der Erwartung eines anhaltenden zweistelligen prozentualen Wachstums erscheint die Shopify-Aktie mit dem 27-Fachen des nachlaufenden 12-Monats-Gewinns günstig. Das ist sie nicht, vor allem wenn man bedenkt, dass der Aufbau des Shopify Fulfillment Network in den nächsten Jahren etwa 1 Mrd. US-Dollar kosten wird. Nichtsdestotrotz hat dieses Unternehmen seinen Wert in der Welt des Einzelhandels bewiesen, und es hat eine Mission, die mit dem Nutzen seiner großen und wachsenden Benutzerbasis übereinstimmt. Shopify ist im Hinblick auf den geplanten Aktiensplit derzeit ein fantastischer Kauf.

2. Alphabet: Das Internet als Wachstums-Megatrend

Im Juli wird die Google-Muttergesellschaft Alphabet einen Aktiensplit im Verhältnis 1:20 durchführen. Das letzte Mal, dass der Marktführer im Bereich Internetsuche einen solchen Schritt unternahm, war 2014. Seitdem sind die Alphabet-Aktien um über 350 % gestiegen.

Es gibt viele Gründe, die dafürsprechen, dass Alphabet auch in den kommenden Jahren ein stetiges Wachstum verzeichnen wird. Zum einen verschlingt das Kerngeschäft des Unternehmens, der Verkauf digitaler Anzeigen, nach wie vor kontinuierlich den globalen Marktanteil der gesamten Werbeindustrie (die weltweiten Ausgaben werden voraussichtlich 1 Billion US-Dollar pro Jahr erreichen). Digitale Anzeigen haben viele Vorteile für Vermarkter, und sie sind für Google äußerst profitabel.

Alphabet nutzt diese Gewinne aus dem Google-Kerngeschäft (Google Services erwirtschaftete 2021 eine operative Gewinnmarge von 37 %), um viele andere Projekte voranzutreiben. Google Cloud ist das wichtigste davon. Unternehmen verlagern ihre IT-Arbeitslasten in Rechenzentren und nehmen cloudbasierte Dienste an, was für Google einen zweiten säkularen Wachstums-Megatrend neben der digitalen Werbung darstellt. Hinzu kommen Google Payments, YouTube, verschiedene Abonnementdienste, selbstfahrende Autos und vieles mehr. Google kann sein Geschäft in viele Richtungen entwickeln.

Außerdem ist es eines der finanzstärksten Unternehmen überhaupt. Alphabet verfügte Ende 2021 über 140 Mrd. US-Dollar an Barmitteln und kurzfristigen Anlagen, denen Schulden in Höhe von nur 14,8 Mrd. US-Dollar gegenüberstanden. Mit einem Kurs von nur dem 26-Fachen des freien Cashflows der letzten zwölf Monate ist die Alphabet-Aktie einer der besten langfristigen Werte, die es derzeit gibt.

3. Tesla: Immer noch massives Wachstumspotenzial

Tesla hat seinen letzten Aktiensplit im Verhältnis 5:1 im Sommer 2020 durchgeführt, und die Aktien haben sich seitdem im Wert verdoppelt. In kürzlich eingereichten Unterlagen hat das Unternehmen angedeutet, dass es den Aktionären einen weiteren Aktiensplit zur Abstimmung vorlegen werde.

Der eigentliche Grund, jetzt in Tesla zu investieren, ist jedoch die massive Umstellung auf Elektrofahrzeuge. Von den fast 67 Millionen Fahrzeugen, die im Jahr 2021 weltweit verkauft wurden, waren nur etwa 6,5 Millionen Elektrofahrzeuge. Tesla lieferte im Jahr 2021 etwas mehr als 936.000 Fahrzeuge aus.

Da die etablierten Autohersteller und andere EV-Start-ups ihre Fließbänder für die nächste Generation von Autos hochfahren, ist nicht zu erwarten, dass Tesla weiterhin einen so großen Anteil am EV-Marktanteil haben wird. Die Unternehmensleitung geht jedoch davon aus, dass Tesla in den nächsten Jahren die Verkaufszahlen in etwa so stark steigern kann wie der Markt für Elektroautos insgesamt, nämlich um etwa 50 % pro Jahr. Für einen Autohersteller, der im Jahr 2021 Fahrzeugverkäufe im Wert von über 45 Mrd. US-Dollar erzielt hat, ist das eine ambitionierte Wachstumsrate.

Einige Faktoren könnten Tesla dabei helfen, seinen Jahresumsatz auf 100 Mrd. US-Dollar und darüber hinaus zu steigern. Die neuen Gigafactories in Berlin und Austin sind jetzt in Betrieb. Die Gigafactory in Shanghai, die wegen eines Coronavirus-Ausbruchs vorübergehend geschlossen war, wird die Produktion in Asien übernehmen. Weitere Fabriken dürften wohl kommen, ebenso wie neue Modelle wie der Cybertruck. Beim 71-Fachen des erwarteten Jahresgewinns ist die fantastische Umsetzung der Expansionspläne in dieser Aktie bereits eingepreist. Wer davon ausgeht, dass sich die Umstellung auf Elektrofahrzeuge in den nächsten zehn Jahren in rasantem Tempo fortsetzen wird, für den spricht vieles für Tesla. Selbst bei diesen irren Preisen.

4. Amazon: Konzern auf Einkaufstour

Für eingeweihte Anleger ist Amazons verblüffender Höhenflug nicht einfach eine Geschichte der E-Commerce-Expansion. Es stimmt zwar, dass Amazon seinen frühen Vorsprung im Online-Verkauf zu seinem Vorteil genutzt hat, aber das ist nicht wirklich das, was die Aktie seit ihrem Börsengang im Jahr 1997 um fast 155.000 % nach oben geschickt hat. Vielmehr war der Erfolg des Unternehmens bei der Zuweisung von Kapital für hochprofitable neue Projekte die entscheidende Zutat für den Erfolg.

Amazon Web Services (AWS), das Cloud-Computing-Segment, das mit dem Vermieten zusätzlicher Rechenzentrumskapazitäten aus dem E-Commerce-Segment begann, erwirtschaftete im vergangenen Jahr nur 13 % aller Einnahmen. Der Betriebsgewinn von AWS machte jedoch 75 % des Gesamtumsatzes von Amazon aus. Andere Dienstleistungen wie Werbung auf der Händlerplattform machten einen Großteil des restlichen Betriebsergebnisses aus.

Amazon gab im vergangenen Jahr unglaubliche 65 Mrd. US-Dollar für Investitionen (Sachanlagen) aus, um sein langfristiges Wachstum zu unterstützen. Da die Infrastrukturkosten nur dank der Inflation steigen, wird dieses Ausgabentempo in nächster Zeit wahrscheinlich nicht nachlassen. Zum Vergleich: Die Investitionsausgaben von Amazon beliefen sich im Jahr 2020 auf 20 Mrd. US-Dollar. Die Explosion der Ausgaben zur Unterstützung der stetigen Expansion hat das Ergebnis des E-Commerce-Riesen unter Druck gesetzt. Die Aktien werden derzeit zum 47-Fachen des nachlaufenden 12-Monats-Gewinns und dem 240-Fachen des nachlaufenden 12-Monats-Free-Cash-Flows gehandelt.

Wenn man jedoch davon ausgeht, dass Amazon auch weiterhin ein hervorragender Player für die richtigen Projekte zur richtigen Zeit sein wird, ist die Aktie attraktiv. Amazon wird im Mai auch einen Aktiensplit im Verhältnis 1:20 durchführen. Es gibt eine Vielzahl von längerfristigen Gründen, die für die Aktie sprechen.

Der Artikel Aktiensplits bei Shopify, Alphabet, Amazon und Tesla – welche sind jetzt die besten Käufe? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Nicholas Rossolillo besitzt Aktien von Alphabet (C shares), Shopify und Tesla. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A shares), Amazon, Shopify und Tesla und empfiehlt Alphabet (C shares). Dieser Artikel erschien am 12.4.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.