Aktienfonds-Gold: Schwacher Glanz

Seit Jahreswechsel klettert der Goldpreis wieder. Nur wenige Aktienfonds, die in das Edelmetall investieren, klettern mit. FundResearch nimmt die Peergroup unter die Lupe.

Gold hatte 2016 einen schweren Stand. Ab Juli fiel der Goldpreis kontinuierlich bis 1150 USD zum Jahreswechsel. Anleger, die statt direkt ins Edelmetall zu investieren Aktienfonds-Gold im Portfolio hielten, hatten weniger Grund zur Klage. An ihnen ging der Preisverfall nahezu spurlos vorüber: Die entsprechende Peergroup des FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) verbuchte zum 31.12.2016 ein Plus von fast 56 Prozent.

Für Gold scheint die Schwächephase vorbei, seit Januar geht der Kurs wieder bergauf. Um rund 15 Prozent kletterte der Goldpreis in den vergangenen neun Monaten auf zuletzt knapp unter 1.350 US-Dollar pro Feinunze - der Wert Mitte letzten Septembers.

Aktienfonds-Gold ticken erneut anders: Sie profitieren nicht von diesem Aufwärtstrend: Die Peergroup verzeichnet ein Minus von durchschnittlich 3,7 Prozent. Stark verloren die Fonds in den letzten sechs Monaten (-12%). Noch düsterer fällt die Bilanz der letzten zwölf Monate aus. Die Fonds-Performance lag im Schnitt bei Minus 27 Prozent. Allerdings gibt es auch positive Ausnahmen. 

Der Letzte wird der Erste sein

Am besten entwickelten sich in diesem Jahr zwei Aktienfonds, denen man dies auf den ersten Blick nicht unbedingt zu getraut hätte. Mit einem Plus von 7,67 Prozent führt der World Gold Expertise System Hegdged Fund P A (ISIN: LU0794517978) den Jahreszweitbesten. Fondsmanager John Hathaway konnte den Wert seines Fonds im laufenden Jahr um 6,95 Prozent steigern. Von September 2016 bis September 2017 verlor der Fonds dennoch gut 27%. Das Gesamtvolumen von 427 Millionen Euro legt der Fonds ebenfalls überwiegend in Kanada an. Mehr als 70 Prozent allokiert Hathaway in Nordamerika, dahinter folgen die USA (10%) sowie Großbritannien mit neun Prozent. In seinem Portfolio sind kanadische Titel der stark vertreten: Agnico Eagle (Swiss: AEM.SW - Nachrichten) , B2Gold (Frankfurt: A0M889 - Nachrichten) , und Pan American Silver (NasdaqGS: PAAS - Nachrichten) kommen jeweils auf Werte zwischen 5 und 5,5 Prozent. An der Spitze steht allerdings ein Minenunternehmen aus Mexico. Von Fresnillo, Tochter des Konzerns Peñales hält Hathaway 5,6 %.

Nicht alle halten bisher, was sie versprechen

Zwei Fonds der Assetklasse aus dem Haus IPConcept tragen die FondsNote 1. Allerdings fallen sie in der kurzen Distanz hinter den Top-Performern der Peergroup zurück. Der Stabilitas - Gold+Resourcen P (ISIN: LU0290140358). Auch Fondsmanager Martin Siegel erzielt im laufenden Jahr kein gutes Ergebnis. Minus 5,2 Prozent stehen am Ende der Laufzeit. Wie der erste IPConcept Fonds fällt er relativ leichtgewichtig aus. Das (Shenzhen: 002421.SZ - Nachrichten) knapp 11 Millionen Euro zählende Fondsvolumen legt er wie sein kleinerer Bruder überwiegend in australische Unternehmen an (54 %). Daneben ist er zu 28,5  Prozent in Kanada, zu 14,7 Prozent in Afrika und zu 2,5 Prozent in europäischen Schwellenländern investert. Australische Minenbetreiber stellen auch bei ihm die größten Einzeltitel. Dazu zählen erneut die Evolution Mining Ltd (Düsseldorf: WE7.DU - Nachrichten) . (ca. 7%), die Regis Resources (Düsseldorf: RKQ.DU - Nachrichten) (6,2 %) sowie die Saracen Mineral Holdings (5,7 %). 

Dickschiffe performen unterdurchschnittlich














Quelle: LU0055631609) verwaltet 3,04 Milliarden Euro Volumen und verlor in den ersten neun Monaten gut 7,9 Prozent. Auf zwölf Monate verzeichnet er einen Verlust von rund 28 Prozent. Zum Vergleich: Im Zeitraum YTD liegt der Kategorie-Durchschnitt bei - 3,67 Prozent, die mittlere Zwölf-Monats-Performance beträgt -27,15%. Der Fonds wird von Evy Hambro geführt und investiert mindestens 70% seines Nettovermögens in Goldaktien. Die übrigen 30% verteilen sich auf sonstige Edelmetalle und Mineralien verarbeitende oder fördernde Unternehmen. Mehr als die Hälfte seiner Anteile (50,5%) sind in Kanada angelegt. Dahinter folgen die USA (23 %) und Australien (13 %). Zu den Top-Holdings gehört die australische Newcrest Mining (Swiss: NCM.SW - Nachrichten) (8,9 %) sowie die US-amerikanische Randgold Resources ( 8,8 %).

Franklin Templetons Franklin Gold and Precious Metalls Fund (ISIN: LU0496367417) folgt mit einem Riesenabstand und einem Volumen von nur rund 200 Millionen Euro. In den vergangenen Monaten bereitete der Fonds seinen Investoren keine Freude. Er stürzte um gut 31,4 % ab. 2017 läuft es für Fondsmanager Steve Land und Frederick Fromm besser. Allerdings steht immer noch ein Minus von 9,3 Prozent unter dem Strich. Die beiden Manager investieren fast 60 Prozent des Fondsvolumens in Kanada. Auf Rang zwei folgt Australien mit 16 % vor Südafrika mit sieben Prozent und den USA (4,5 %). Newcrest Mining (5,6 %) und B2Goldcorp (5 %) sowie Barrick Gold Corp (Hannover: ABR.HA - Nachrichten) . mit 4,4 Prozent machen die größten Einzeltitel aus.

Nice (Other OTC: NCSYF - Nachrichten) to know: von den zehn größten Fonds der Peergroup sind sechs ETFs (Shenzhen: 395013.SZ - Nachrichten) , die im laufenden Jahr eine negative Performance von durchschnittlich 3,3 Prozent aufweisen. Die vier aktiv verwalteten Top-Ten-Fonds schneiden mit einem Minus von durchschnittlich 5,94 % ab.



 

(DW)