Aktienfonds BRIC: Die krisenfesten Performancebringer

BRIC-Staaten galten als sichere Ertragsquelle. Sind diese Zeiten vorbei? FundResearch analysiert die 12-Monats-Performance der Aktienfonds, die in den BRIC-Ländern anlegen. Die schnelle Rendite kommt dabei vorwiegend aus dem Osten.

Die Zeiten, in denen die BRIC-Staaten Brasilien, Russland, Indien und China boomten, sind vorbei. In Brasilien sank das BIP von 2014 bis 2016 um knapp 25%. Vor knapp einem Jahr begann das Amtsenthebungsverfahren von Dilma Rousseff. Auch China kämpft seit geraumer Zeit mit einem Rückgang des Wirtschaftswachstums. 2016 verzeichnete die asiatische Wirtschaftsmacht mit 6,7% das schwächste Wachstum seit 1990. Im Juni vergangenen Jahres wurden die Sanktionen gegen Russland von der Europäischen Union verlängert. Allerdings nimmt die Wirtschaft dort seit Jahresbeginn wieder zaghaft Schwung auf - allein die indische Wirtschaft strebt weiterhin ungebrochen vorwärts. 

Frei nach Warren Buffet sollten Investoren “in fallenden Märkten kaufen”. EAS macht die Probe aufs Exempel und untersucht, welche Aktienfonds aus den BRIC-Staaten dazu geeignet sind. Die entscheidende Frage: Welche Performance bieten Aktienfonds der BRIC-Staaten im 12-Monatszeitraum? Der Betrachtungszeitraum ist bewusst kurzfristig gewählt, um zu analysieren, welche Fonds sich als krisenfestes Investment bewiesen haben - die Langfrist-Perspektiven der BRIC-Staaten scheinen - hiervon abstrahiert - ungebrochen gut zu sein. Unterschiede wie Fondsvolumen, Auflagedatum oder FondsNote spielen bei diesem Vergleich keine Rolle – allein die Leistung zählt.

12-Monats-Performance: Indien unaufhaltsam, Russland am hinteren Ende



Quelle: Finanzen FundAnalyzer

Ganz oben steht ein Aktienfonds aus: Indien. Der SLI Indian Equity Midcap Opprt. A (ISIN: IE00B1W3X261) erzielt gute 28% im Vergleichszeitraum. Lai hat neben einem M.S. in Econometrics auch eine Ausbildung zum CFA absolviert. Nach seinen Angaben hat der Fonds zuletzt von den guten Unternehmenszahlen aus dem chinesischen Finanz- und IT-Sektor profitiert. Lai konzentriert das Investment des gut 200 Mio. Euro schweren Fonds vor allem auf Titel der Technologie-Branche. Die größte Position war Ende Mai 2017 Tencent Holdings mit knapp unter 10%.

Auf dem dritten Rang der Peergroup steht ein weiterer Fonds  der in Indien investiert: Der (Shenzhen: 002631.SZ - Nachrichten) 1,8 Mrd. USD schwere HSBC GIF Indian Equity AC (ISIN: LU0334875175) aktuell.  Er kommt im 12-Monats-Test auf einen Zuwachs von 25%. Sidharth Mahapatra managt den Fonds. Er profitierte im Mai 2017 “vor allem von der positiven Ausgang der Frankreichwahl” und der damit verbundenen, neuen Risikobereitschaft an den Märkten, so Mahapatra. Zudem beginne der indische Markt sich auf die kommende Steuerreform einzulassen. Die leicht gesunkenen Konjunkturdaten Indiens würden aufgefangen. Gelitten habe die Performance dagegen unter der Schwäche des Gesundheitssektors. Die größten Einzeltitel bilden allerdings Unternehmen aus der Industrie: Reliance Indutries LTD kommt aus der Petrochemie, Larsen & Toubra ist Maschinenbauer, Maruta Suzuki India  ein Automobilhersteller.

Platz fünf geht erneut an China. Invesco PRC Equity Fund C (EUR Hedged) (ISIN: LU0329070915) sind aktuell rund 400 Mio. USD anvertraut. Rund 24% Plus stehen im 12-Monatsvergleich auf der Habenseite. Fondsmanager Avinash Vazirani verwaltet den Fonds seit 2008. Der ehemalige CIO der BNP Paribas South Asia and Africa legt stark in indische Finanztitel und Konsumgüter an (jeweils gut 23%), hält aber auch große Anteile an Unternehmen der Pertrochemie, wie Hindustan Petroleum (7,5%) oder Indian Oil (2,8%).

Die letzten beiden Plätze des Tests gehören beide zur Kategorie Aktienfonds Russland. Ihnen voran geht der East Capital (Lux) Russian Fund A EUR (ISIN: LU0505665959), der 19 Mio. Euro Fondsvolumen auf die Waage bringt. Gemanagt wird der Fonds bei der Hamburger Privatbank Marcard, Stein & Co. Die Manager bringen es auf einen Zuwachs von 20% im 12-Monats-Test. Sie halten 9,4% am russischen Einzelhandelskonzerns PSJC Magnit und fast ebensoviel vom russischen Finanzgiganten Sberbank. Die dritt und viertgrößte Position nehmen Titel aus dem Energiesektor ein, Nowatek mit 7%, sowie LukOil mit knapp 8%.

(DW)