Aktien Wien Schluss: Warten auf EZB-Sitzung am Donnerstag

·Lesedauer: 1 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch mit Gewinnen geschlossen. Der ATX <AT0000999982> beendete den Tag mit einem Plus von 1,14 Prozent bei 3404,28 Punkten. Der ATX Prime stieg um 1,08 Prozent auf 1727,78 Zähler. Auch an anderen Börsen ging es nach oben. Nach einem verhaltenen Start angesichts der Sorgen um die Delta-Variante des Coronavirus setzte sich im Tagesverlauf eine positive Börsenstimmung durch.

Für Unterstützung sorgten einzelne gut ausgefallene Quartalszahlen europäischer Unternehmen. Wichtige Konjunkturdaten gab es hingegen am Mittwoch nicht.

Gut gesucht waren in Wien Voestalpine <AT0000937503> (plus 2,85 Prozent) und OMV <AT0000743059> (plus 2,65 Prozent). Bei höherem Volumen fest zeigten sich auch die Bankwerte Erste Group <AT0000652011> (plus 2,33 Prozent) und Raiffeisen Bank International <AT0000606306> (plus 2,47 Prozent).

Größere Abgaben gab es in CA Immo (minus 2,88 Prozent). Die CA Immo bietet laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg 410 Millionen Euro für einen 140 Meter hohen Büro-Wolkenkratzer in der polnischen Hauptstadt Warschau.

Andritz <AT0000730007> schlossen trotz einer Kurszielerhöhung mit einem Minus von 0,85 Prozent bei 46,56 Euro. Die Analysten der Baader Bank haben ihr Kursziel für die Aktie von 50 auf 57 Euro angehoben. Ihre Empfehlung "buy" für die Titel des Anlagenbauers haben sie gleichzeitig bestätigt. Hintergrund der Neueinschätzung sind die von Andritz gemeldeten Zahlen zum zweiten Quartal und der vom Unternehmen verbesserte Ausblick auf das Gesamtjahr.

Viele Marktteilnehmer dürften nun die Präsentation der geldpolitischen Entscheidungen der laufenden EZB-Sitzung am Donnerstagnachmittag abwarten, hieß es. Analysten erwarten, dass die Notenbanker in ihrem Ausblick vorerst weiter vorsichtige Töne anschlagen. Impulse könnten im Wochenverlauf auch die am Freitag anstehenden europäischen Einkaufsmanagerindizes bringen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.