Werbung

Aktien Wien Schluss: Starker Wochenbeginn

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat am Montag mit Kursgewinnen geschlossen. Der ATX AT0000999982 stieg um 1,19 Prozent auf 3496,97 Punkte. Auch das europäische Umfeld startete mit klaren Aufschlägen in die neue Handelswoche. Unterstützung lieferte dabei am Nachmittag eine freundliche Tendenz an der Wall Street.

Zins- und Inflationssorgen bleiben laut Marktbeobachtern aber das derzeit bestimmende Thema an den Märkten. Am Freitag hatte ein überraschend deutlicher Preisanstieg im Januar die Anleger an den US-Börsen verschreckt.

Datenseitig gab es zu Wochenbeginn keine stärkeren Impulse: Die Wirtschaftsstimmung in der Eurozone hat sich im Februar überraschend etwas eingetrübt. Die US-Industrie ist mit einem überraschend dicken Auftragsminus ins Jahr gestartet.

Unter den Einzelwerten in Wien zeigten sich RHI AT0000676903 Magnesita 3,9 Prozent im Minus. Der Feuerfestproduktekonzern hat 2022 in einem insgesamt schwierigen Umfeld Ergebnissteigerungen erzielt. Unter dem Strich blieb ein angepasster Gewinn von 237 Millionen Euro, nach 220 Millionen im Jahr davor. Das angepasste Ergebnis je Aktie erhöhte sich um 7 Prozent auf 4,82 Euro, wie aus dem Geschäftsbericht hervorgeht. Der Umsatz wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr dank durchgesetzter Preiserhöhungen deutlich ausgeweitet - um 30 Prozent auf 3,3 Milliarden Euro.

Frequentis zogen hingegen um 4,3 Prozent an. Der Wiener IT-Konzern will für das Geschäftsjahr 2022 eine höhere Dividende ausschütten. Der Vorstand werde der Hauptversammlung eine Dividende von 22 Cent je Aktie vorschlagen, nach 20 Cent im Jahr davor, teilte das Unternehmen mit. Die Hauptversammlung findet am 1. Juni in Wien statt.

Gut gesucht zeigten sich europaweit die Banken-Titel. In Wien gewannen Erste Group AT0000652011 2,7 Prozent und Bawag AT0000BAWAG2 legten um gut ein Prozent zu. Für die am Dienstag anstehenden Jahresergebnisse 2022 der Erste Group erwarten Analysten Zuwächse bei den Ergebniskennzahlen. Raiffeisen schlossen um 1,7 Prozent höher.

Der Baustoffproduzent Wienerberger AT0000831706 wächst kontinuierlich und hat nun zwei Fassadenspezialisten in Nordeuropa übernommen. Die Akquisition der Komproment ApS und der Ströjer Gruppe mit insgesamt 131 Beschäftigten soll einen Ergebnisbeitrag von geschätzt 50 Millionen Euro bringen sowie weiteres Wachstum in der Region ermöglichen, wie der weltgrößte Ziegelhersteller mitteilte. Wienerberger-Aktien schlossen um 0,1 Prozent leichter.