Aktien Wien Schluss: Schwankungsstarker Handelstag vor US-Zinsentscheid

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat am Dienstag mit einem moderaten Plus geschlossen. Der Leitindex ATX AT0000999982 kletterte um 0,43 Prozent auf 2949,37 Einheiten, der breiter gefasste ATX Prime legte um 0,39 Prozent auf 1484,08 Punkte zu. Gute US-Konjunkturdaten drückten am Nachmittag auf die Stimmung.

Die US-Zahlen standen speziell mit Blick auf die am Mittwoch anstehende Zinssitzung der US-Notenbank Fed im Fokus. So fiel der an den Börsen als Stimmungsindikator viel beachtete ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe in den USA zum Vormonat zwar um 0,7 auf 50,2 Punkte. Analysten hatten allerdings mit einem noch etwas deutlicheren Rückgang auf 50,0 Punkte gerechnet.

Der US-Bausektor entwickelte sich im September überraschend positiv. Die Bauausgaben stiegen um 0,2 Prozent zum Vormonat, wie das Handelsministerium mitteilte. Experten hatten mit einem Rückgang von 0,5 Prozent gerechnet - nach revidiert minus 0,6 Prozent im August.

Am Nachmittag wurde zudem bekannt, dass die Zahl neu geschaffener Stellen in den USA überraschend angestiegen ist. Die Zahl der Vakanzen kletterte im September auf 10,7 Millionen, während Ökonomen mit einem Rückgang gerechnet hatten. Das dürfte die Löhne im ohnehin heiß gelaufenen Arbeitsmarkt weiter antreiben und den Druck auf die US-Notenbank Fed erhöhen, die Zinsen weiter anzuheben.

Marktteilnehmer rechnen damit, dass die Fed den Leitzins am Mittwoch erneut um 0,75 Prozentpunkte erhöht. Mit Spannung erwartet werden jedoch Signale für die künftige Gangart der US-Notenbank: Zunehmende Angst vor einer Rezession hatten zuletzt die Hoffnung auf kleinere Zinsschritte genährt und die Stimmung an den Aktienmärkten aufgehellt. Doch die zuletzt veröffentlichten Zahlen könnten die Fed wieder in ihrer strafferen Zinserhöhungspolitik bestärken.

In Wien setzten sich am Dienstag Immofinanz AT0000809058 mit einem Aufschlag von 3,5 Prozent an die Spitze der Kursgewinner im Prime Market. Schoeller-Bleckmann zeigten sich mit plus 3,2 Prozent ebenfalls sehr fest. Auch an anderen Börsen fanden sich Ölwerte nach Anstiegen der Rohölpreise und guten Zahlen des Branchenriesen BP GB0007980591 unter den Gewinnern. OMV AT0000743059 legten um 1,3 Prozent zu.

Bankaktien schlossen ohne klare Richtung. Raiffeisen Bank International AT0000606306 gingen 2,4 Prozent fester aus dem Handel. Bawag AT0000BAWAG2 stiegen um 0,2 Prozent, Erste Group AT0000652011 hingegen verloren 0,3 Prozent.

Die größten Kursverluste erlitten am Dienstag Rosenbauer, die um 3,2 Prozent nachgaben. Auch Semperit büßten 2,4 Prozent ein. Bei AMAG-Papieren ging es um 2,3 Prozent nach unten.