Aktien Wien Schluss: Schwächer ins Wochenende

dpa-AFX

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat sich am Freitag mit etwas tieferen Notierungen ins Wochenende verabschiedet. Der ATX fiel um klare 32,11 Punkte oder 0,97 Prozent auf 3279,24 Einheiten. An Europas Leitbörsen war die Handelswoche dagegen mehrheitlich im Plus zu Ende gegangen.

Für etwas erhöhte Volatilität sorgte im Tagesverlauf der große Verfall von Terminkontrakten auf Aktienindizes und Einzelwerte an den Terminbörsen, der sogenannte "Hexensabbat". Neue Daten aus den USA lieferten indessen keine nennenswerten Impulse für die Aktienmärkte.

In Wien blieb es unternehmensseitig ruhig. AT&S sackten um klare 4,34 Prozent auf 23,06 Euro ab. Am Vortag waren die Papiere noch um knapp vier Prozent fester an erster Stelle im prime market aus dem Handel gegangen. Heute fiel die Rolle des größten Kursgewinners jedoch Zumtobel zu, die Papiere des Leuchtenherstellers zogen bis Handelsschluss um klare 5,37 Prozent auf 9,77 Euro nach oben.

Gleich dahinter rangierten Palfinger mit plus 5,24 Prozent auf 34,57 Euro. Damit konnten die Papiere des Kranherstellers nach ihren gestrigen Kursverlusten wieder etwas nach oben korrigieren. Am Vortag waren die Aktien nach einer Gewinnwarnung noch um mehr als elf Prozent abgestürzt.

Unter den Indexschwergewichten ging es überwiegend bergab. Raiffeisen (minus 1,70 Prozent auf 27,43 Euro) und Erste Group (minus 0,51 Prozent auf 35,02 Euro) beendeten den Handel im Minus. Auch Bawag -Papiere verloren 0,07 Prozent auf 42,32 Euro. Das licht im ATX bildeten OMV mit einem Abschlag von 4,42 Prozent auf 49,95 Euro.