Aktien Wien Schluss: Positive europäische Anlegerstimmung

·Lesedauer: 2 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Donnerstag Zuwächse verbucht. Der heimische Leitindex ATX steigerte sich um 0,37 Prozent auf 3165,02 Punkte. Marktbeobachter verwiesen auf eine überwiegend positive europäische Anlegerstimmung, welche auch den heimischen Aktienmarkt unterstützt hat.

Europaweit standen die Bankenwerte in der Gunst der Anleger weit oben und die Branchenvertreter in Wien schlossen sich dieser positiven Entwicklung an. Die Aktionäre der Raiffeisen Bank International verbuchten ein Kursplus in Höhe von 0,8 Prozent. Erste Group verteuerten sich um 1,4 Prozent und BAWAG gewannen ein Prozent.

Noch klarer konnte die Semperit-Aktie um 2,9 Prozent auf 33,75 Euro zulegen. Der Gummierhersteller hat im abgelaufenen Jahr 2020 Umsatz- und Ergebnisrekorde erzielt. Die Analysten der Baader Bank haben in einer ersten Reaktion auf das Zahlenwerk sowohl ihr "Buy"-Votum als auch das Kursziel von 35 Euro für die Aktie bestätigt.

Die Verbund-Aktie weitete die satten Vortagesabschläge um 0,7 Prozent aus. Die Titel des Stromversorgers hatten am Mittwoch nach einem verhalten aufgenommenen Ausblick auf 2021 um fast acht Prozent an Wert eingebüßt.

Die Aktie von Schoeller-Bleckmann zog zwei Prozent hoch. Die OMV-Anteilsscheine steigerten sich um 0,5 Prozent.

CA Immo schlossen mit minus 1,8 Prozent. Die Aggregate Holdings des österreichischen Investors Günther Walcher wird informierten Kreisen zufolge doch kein öffentliches Gegenangebot für das Immobilienunternehmen vorlegen. Das Offert des amerikanischen Finanzinvestors Starwood Capital Group, der bereits größter CA-Immo-Aktionär ist, würde damit konkurrenzlos bleiben.

Vienna Insurance Group verbesserten sich um 1,5 Prozent. Der Versicherungskonzern hat ein Anleihe im Wert von 500 Millionen Euro ausgegeben. Die Anleihe mit einer Laufzeit von 15 Jahren und einem Kupon von 1,00 Prozent pro Jahr sei erfolgreich bei institutionellen Investoren im In- und Ausland platziert worden.