Aktien Wien Schluss: Leitindex ATX fester

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat am Dienstag mit klaren Zugewinnen geschlossen. Der ATX AT0000999982 stieg um 1,24 Prozent auf 3249,92 Punkte. Auch das europäische Umfeld zeigte sich überwiegend im Plus, wenn auch weniger deutlich als das österreichische Börsenbarometer.

Unterstützung für die Märkte kam weiterhin von den Hoffnungen der Investoren auf weniger große Zinsschritte der Notenbanken. Meldungen über stark steigende Covid-Fälle in China drückten hingegen etwas auf die Stimmung.

Angetrieben wurde der ATX vor allem von den Zugewinnen bei den Energiewerten. So zogen unter den Versorgern die Aktien des Verbund um 2,9 Prozent an. EVN AT0000741053 konnten sich um 2,2 Prozent verbessern.

Die Ölwerte zeigten sich nach dem schwachen Wochenstart ebenfalls gut nachgefragt. OMV AT0000743059-Titel gewannen 2,7 Prozent und Schoeller-Bleckmann schlossen um knapp fünf Prozent höher. Marktbeobachter verwiesen hier auf den starken europäischen Öl-Sektor, der von einer positiven Sektorstudie der US-Bank Citigroup US1729674242 profitierte. Zudem reagierten Ölwerte auf die Aussage des saudischen Ölministers, dass die Opec+-Staaten das Angebot nicht vergrößern wollen, hieß es weiter.

s Immo setzten ihren aktuellen Höhenflug fort und lagen zu Handelsschluss deutliche 8,1 Prozent im Plus. Die Aktien hatten zu Wochenbeginn bereits um satte 15,5 Prozent zulegen können, nachdem die Immofinanz AT0000809058in einer Mitteilung bekannt gegeben hatte, eine Mehrheit beim Schwesterkonzern anzustreben.

Kapsch TrafficCom zählten mit einem Kursanstieg um 4,8 Prozent ebenfalls zu den größeren Gewinnern. Mit einem neuen Mautsystem soll die Kapsch TrafficCom in Frankreich dazu beitragen, dass es weniger Staus und damit auch deutlich weniger Emissionen gibt, teilte das Unternehmen in einer Mitteilung mit.

Semperit schlossen 0,7 Prozent fester bei 20,40 Euro. Die Analysten von Raiffeisen Research haben ihr Kursziel von 28,5 auf 26,0 Euro gesenkt. Die Kaufempfehlung "Buy" wurde bestätigt.

Die CA Immo hat an diesem Dienstag den Verkauf der rumänischen Plattform unterschrieben und den dortigen Markt verlassen. Zum Käufer und Verkaufspreis wurden keine Angaben gemacht, letzterer liege rund 3 Prozent unter dem Buchwert zum 30. Juni. Die Transaktion unterliegt keinen weiteren Bedingungen, das Closing wurde daher kurz nach dem Signing erwartet, teilte CA Immo mit. Die Aktien der CA Immo zeigten sich 0,15 Prozent leichter.